Mirko Heid: Wir können gegen jeden Pitching-Staff sehr viel Schaden anrichten

03. May 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

In der Winterpause hatten sich die Bonn Capitals am namhaftesten aller Bundesligisten verstärkt, so die einhellige Meinung der Konkurrenz. Nach den beiden Heimniederlagen gegen Paderborn droht der Kontakt zu den Spitzenclubs aus Solingen und Paderborn noch vor dem Ende der Hinrunde etwas abzureißen. Capitals-Headcoach Mirko sprach mit Baseball-Bundesliga.de über die Ursachen und die weitere Perspektive der Bonner.

Muss derzeit ohne die vorgesehenen deutschen Pitcher auskommen - Mirko Heid hofft auf die Rückrunde und die Rückkehr seiner Pitcher (Foto: Eisenhuth, G.)

Wie fällt Deine Saisonbilanz zum Ende der Hinrunde aus? Womit bis Du zufrieden, womit nicht?
Mirko Heid: Ich denke, wir sind noch nicht ganz auf dem spielerischen Niveau vom letzten Jahr. Aber offensiv kommen wir so langsam auf Touren. Vor allem Bradley Roper-Hubbert spielt in einer herausragenden Form. Der Pitching-Bereich stellt für uns derzeit die größte Herausforderung dar. Gleichwohl müssen wir immer bedenken, dass wir das alles im Moment ohne Tim Henkenjohann, Mo Sckaer und Max Schmitz machen. Und Markus Solbach fehlt ja derzeit auch noch. D.h. wir müssen rund 85 % der im letzten Jahr geworfenen „deutschen“ Innings kompensieren.

Zum wiederholten Male konnten die Caps eine Führung nicht halten. Deine Analyse?
Mirko Heid: Wie gesagt die derzeitige Situation bietet Chancen für unsere Pitcher, die bisher noch nicht immer genutzt werden konnten. Aber wir werden uns verbessern. Da bin ich mir sicher.

Moritz Sckaer klagte über Schulterprobleme. Martin Amparo und René Wolf konnten dem Relief-Druck nicht immer standhalten. Wann kommt Schmitz zurück?
Mirko Heid: Martin Amparo hat seinen Job bisher immer sehr gut gemacht. Er hat mit seinen 36 Jahren immer noch tollen Stuff und ist in super Form. Er ist ein richtiges Vorbild in Sachen Fitness. Auch René Wolf, Eddy Stommel, Michi Kratz und Yannis Theißen werden mit zunehmenden Einsätze stärker werden. Wann Mo wieder werfen kann, bleibt abzuwarten. Wir erwarten Max Ende Mai/Anfang Juni wieder zurück. Er wird unserem Pitching-Staff zusätzliche Tiefe geben.

War Henkenjohann eine einmalige Aushilfe?
Mirko Heid: Nein, Tim ist wieder voll ins Training eingestiegen. Da er aber die Saisonvorbereitung nicht mitgemacht hat, muss er erst noch seinen Arm in Form bringen. Aber auch von ihm erwarte ich, dass er unseren Pitching-Staff wieder tiefer und konstanter macht.

Gegen Paderborn kann man zu Hause natürlich verlieren, es sieht trotzdem eher wieder nach Platz 3 aus in diesem Jahr, oder?
Mirko Heid: Natürlich verlieren wir nicht gerne, zumal wir im ersten Spiel ja auch nur einen Strike vom Sieg entfernt waren und wir auch im zweiten Spiel die Chance hatten das Spiel zu drehen aber Paderborn ist natürlich eine Klassemannschaft. Und in Anbetracht der schon skizzierten Ausfälle im Werferbereich bin ich auf die Leistung meiner Jungs stolz. Vor allem Michi Kratz hat sich ein Sonderlob verdient. Er hat ein tolles Spiel geworfen.

Wie lautet der Plan für die Rückrunde?
Mirko Heid: Der Plan für die Rückrunde lautet unsere Offensiv-Maschine auf Hochtouren zu fahren. Ich glaube, wenn alle Mann ihren Rhythmus gefunden haben, können wir gegen jeden Pitching-Staff sehr viel Schaden anrichten. In der Defensive wollen wir noch konstanter spielen und unseren Pitchern den richtigen Rückhalt geben. Ich denke, die zusätzlichen Einsätze und Routine für unsere jungen Pitcher werden für bessere Ergebnisse sorgen. Und die Rückkehr von Max Schmitz und der Wiedereinstieg von Tim Henkenjohann werden uns die nötige Tiefe geben uns eine gute Position für die Play-Offs zu ermöglichen.

Ein Sätzchen zu Charley Olson: Der US-WerferWurde bislang nur einmal ernsthaft geprüft?
Mirko Heid: Mit Charley Olson haben wir einen tollen Nachfolger für Bryce Schoening gefunden. Er gibt uns in jedem Spiel eine Chance zu gewinnen und er hat das gleiche Kämpferherz wie Bryce. Er ist also ein sehr wichtiger Rückhalt und Vorbild für die jüngeren Spieler.

Veröffentlicht in: Bonn Capitals, Featured in Slider, Nachgefragt
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren