Nachholspieltag: Zwischen Play-off-Vorfreude und Play-down-Frühstart

30. July 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Mainz Athletics feiern (Foto Tanja Szidat)

Bei den Mainzern steht am Nachholspieltag in Tübingen die Vorfreude auf die Play-offs im Vordergrund (Foto: Tanja Szidat)

Die Entscheidungen sind gefallen. Zumindest für die Play-off-Teilnehmer geht es am Nachholspieltag nur noch ums Warmspielen für die heiße Saisonphase. Zwei Doubleheader stehen in der Baseball-Bundesliga noch aus, ehe die reguläre Saison endgültig beschlossen werden kann. Im Norden fordern die Hannover Regents den amtierenden Meister Solingen zum Duell. Im Süden reist der Vierte Mainz Athletics zum Siebten Tübingen Hawks. Beide Begegnungen beginnen am Samstag um 13 Uhr.

Solingen reist über Niedersachsen gen Süden

Zum ersten Mal seit drei Jahren und erst zum dritten Mal in den letzten zehn Spielzeiten ziehen die Solingen Alligators nicht als Nordmeister in die Play-offs ein. Mit den Bonn Capitals fand sich in dieser Saison ein ebenbürtiger Kontrahent, der am Ende knapp die Nase vorn hatte. Bevor die Mission Titelverteidigung als Zweiter im Süden der Republik gestartet werden muss, geht die Reise für das Team von Trainer Norman Eberhardt noch einmal nach Norden. Aufsteiger Hannover begrüßt die Allis zum Abschluss der regulären Spielzeit.

Der Liga-Neuling lag lange auf Play-off-Kurs, ehe ein Einbruch auf der Zielgeraden die Sensation verhinderte. Sechs Niederlagen setzte es zuletzt für die Regents, allesamt vor heimischer Kulisse. Gegen Solingen soll der Trend rechtzeitig vor den Play-downs nun gestoppt werden. Hoffnung geben den Hannoveranern die Resultate aus den Hinspielen. Am berüchtigten Solinger Weyersberg unterlag die Truppe von Coach David Wolgemuth beide Male denkbar knapp mit 2:3 und 0:1.

Mainz mit Vorfreude nach Tübingen

Für die Mainz Athletics hat das lange Warten auf Play-off-Baseball ein Ende. Nach zwei Jahren Abstinenz schafften die Grün-Gelben in dieser Saison die Rückkehr in die Postseason. Als Vierter ließ der Meister von 2007 den Vorjahres-Halbfinalisten aus Stuttgart hinter sich. Die junge Truppe von Coach Uli Wermuth ist zusammengewachsen. Als Einstimmung auf die Begegnung mit Bonn im Viertelfinale geht es zu den Tübingen Hawks. Schon in der Vorwoche trafen sich die beiden Teams. Zuhause triumphierten die A’s mit 8:1 und 8:4.

In Tübingen beginnen die Play-downs quasi schon jetzt. Jeder Erfolg ist im Fernduell mit den Bad Homburg Hornets Gold wert. Momentan liegen die Schwaben als Siebter nach Siegen gleichauf mit dem Achten Bad Homburg. Schon im letzten Jahr lieferten sich die beiden Kontrahenten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztendlich konnten beide jubeln. Ausgang in diesem Jahr: ungewiss.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren