Norden: Duo will Position festigen / Hamburg und Berlin ringen um Anschluss

01. July 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Der größte Druck im Rennen um die Playoffs lastet an diesem Wochenende auf den Hamburg Stealers (Foto: Thomas Schönenborn)

Im Süden beginnt an diesem Wochenende mit dem Viertelfinale die heiße Saisonphase. In der Nordstaffel sollen drei Paarungen am Sonntag weiter Aufschluss über die Vergabe der Playoff-Plätze bringen. Die Solingen Alligators könnten mit einem Doppelerfolg gegen die Cologne Cardinals zum Zweiten Paderborn aufschließen. Gleiches streben die Dohren Wild Farmers bei den Dortmund Wanderers an. Die Hamburg Stealers stehen indes bei den Berlin Flamingos bereits ordentlich unter Druck. „Playball“ zu den Doubleheadern ist jeweils um 13 Uhr.

Hamburg und Berlin kämpfen um den Anschluss

Für die Hanseaten geht es in der Bundeshauptstadt schon darum nicht den Anschluss zu verlieren. Platz vier ist aktuell zwar nur zwei Siege entfernt, lassen die Stealers in Berlin aber weiter Punkte liegen, würden sie auch einen direkten Konkurrenten stärken. Die Flamingos rangieren mit 3:5-Siegen momentan auf Position drei und können sich Hoffnungen auf den ersten Playoff-Einzug der Vereinsgeschichte machen. Den Hamburgern zu Gute halten muss man allerdings, dass ihre magere Ausbeute auch darauf zurückzuführen ist, dass sie ihre bisherigen Spiele gegen die Topteams aus Solingen, Paderborn und Bonn bestritten. Berlin hingegen hat die beiden Spitzenplatzierten Bonn und Paderborn noch vor der Brust.

Solingen mit den besten Karten

Die Solingen Alligators wiederum erlitten ihre vier Niederlagen eben gegen jene beiden langjährigen Konkurrenten. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 4:4-Siegen hält der zweimalige Meister die Trümpfe dennoch selbst in der Hand. Gegen den Letzten Köln (1:5) könnten die Bergischen einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gehen. Der Erfolg der Cardinals stammt vom ersten Spieltag gegen Dortmund. Mit Solingen, Bonn und Paderborn haben die Rheinländer das schwerste Restprogramm aller Teams zu absolvieren.

Dohren mit Schwung nach Dortmund

Gleichauf mit den Solingern liegen die Dohren Wild Farmers. Mit zwei Erfolgen gegen Köln polierten die Niedersachsen am vergangenen Wochenende ihre Bilanz auf. Den Trend wollen die Norddeutschen bei den Dortmund Wanderers fortsetzen. Nach den Dortmundern heißen die weiteren Gegner Solingen und Hamburg. Die Westfalen haben bei lediglich vier ausstehenden Partien keine Chance mehr auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren