Howells Hieb drehte die Partie zugunsten der Wanderers

12. May 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Gab es in der ersten Partie einen offensiven Schlagabtausch mit insgesamt 25 Runs, besannen sich die beiden Verteidigungsreihen im Folgematch auf Abwehrarbeit. Mit Joshua Tamba (Köln) und Dortmunds Joseph Parigi hatten wie erwartet die Importspieler das Sagen auf dem Mound. Am Ende siegten die Wanderers nach einem spektakulären 3-Run-Homerun von Catcher Trevor Powell mit 5:3 gegen Joe Slaters Aufsteigerteam. Die Cardinals sahen aber lange Zeit wie ein möglicher Sieger aus und führten nach Maurice Wilhelms Schlag im ersten und Jonas Gorschs Single im sechsten Abschnitt mit 3:0 im Hoeschpark.

Die Hausherren konnten ihrerseits im selben Durchgang auf 1:3 verkürzen als Spielertrainer René Herlitzius einen Basehit mit RBI im Außenfeld deponierte. Daniel Groer gelang noch im selben Inning der 2:3-Anschluß als Kölns Catcher und Coach Joe Slater ein Missgeschick unterlief. Howells mächtiger Hieb im siebten Durchgang war dann auch schon alles, was die Zuschauer den Rest der Partie bejubeln durften. Parigi (9.0 IP, 3 H, 8 BB, 13 K) setzte sich am Ende gegen den eingewechselten Kölner Counterpart Wilhelm durch, der Tamba im siebten Abschnitt abgelöst hatte. Durch den Sweep zogen die Wanderers in der Tabelle an den Rheinländern vorbei.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren