Stealers springen auf Platz vier

16. Juni 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Dohren Wild Farmers
15:5
Bremen Dockers

1234567RHE
BRE1110200594
DWF430043115162

Mit dem vierten Sieg in Folge, dem insgesamt siebten aus den letzten zehn Partien unterstrichen die HSV Stealers ihre Anwartschaft auf die Play-offs. Gegen den Tabellenletzten aus Berlin gab es im zweiten Spiel des Tages einen nie gefährdeten 20:0-Erfolg, bei dem Starter Antonio Peraza (4-1, 9 Strikeouts) ein sogenannter No-Hitter gelang. Die anämische Berliner Offensive schaffte gerade einmal einen Baserunner gegen den Hamburger Werfer und schrammt damit knapp an der Höchststrafe für Schlagmänner vorbei. Jeffrey Wolburgs Walk im vierten Inning „ruinierte“ Peraza „Perfect Game“. Insgesamt fünf Berliner versuchten sich auf dem Wurfhügel, hatten gegen die Hamburger Schlagmänner aber keine Chance. Eric Krysiak verzeichnete fünf RBI mit zwei Hits, Brent Buffa sammelte drei Hits von zusammen 17 erfolgreichen Hamburger Schlägen.

Der Shut Out-Sieg war der vierte in Serie für die Stealers, die damit an den Dortmund Wanderers vorbeizogen und nach dem zwölften Spieltag auf den begehrten vierten Rang liegen. Für die Sluggers war es nach den beiden Siegen am Opening Day im April die nunmehr 20. Niederlage hintereinander – Liga-Minusrekord. In den letzten sechs Partien erzielten die Hauptstädter nur magere acht Runs und gaben dabei 104 Zähler ab. Der Weg der Sluggers in die zweite Liga erscheint vorprogrammiert.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren