Paderborn dreht Spiel im letzten Inning

11. May 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Die zweite Partie in Köln am Sonntag war eine enge Kiste (Foto: Thoms, G.)

Die zweite Partie in Köln am Sonntag war eine enge Kiste (Foto: Thoms, G.)

Die Cologne Cardinals waren einer Überraschung denkbar nahe, im neunten Inning führten sie noch mit 2:1 gegen die Untouchables Paderborn. Doch die Gäste aus Ostwestfalen drehten bei ihrer letzten Schlagchance die Partie und siegten noch mit 2:4. Den Hausherren blieb am Ende nur die Erkenntnis, einen “Großen” bis zum Schluss geändert zu haben.

Die Cardinals gingen bereits im ersten Inning durch zwei Runs von Merlin Mendel und Kevin Faries in Führung, Luice Santa Cruz schaffte für Paderborn im dritten Durchgang den Anschluss. Der starke Auftritt vom Kölner Pitcher Michael Lowden litt unter dem Eindruck des neunten Durchgang, in dem dem US-Boy die Kräfte ausgingen und er noch die Niederlage mit sieben Hits, vier Runs, drei Walks und drewi Strikeouts quittieren musste. Mika Kehls sorgte für die drei notwendigen Aus, doch in der letzten Angriffsequenz blienen die Cards-Schläger stumm.

U’s-Pitcher Garrett Johnson kam so doch noch zu seinem Win, den er sich mit neun Strikeouts bei fünf Hits, zwei Runs und einem Walk redlich verdiente.  Die Siegesspooiren verdienten sich aber auch Octavio Medina und Tucker White, die mit Hits auf Base kamen und nach einem Schlag von Björn Schonlau die Paderborner in Führung brachten. Christoptopher Untereiner markierte nach einem SacFly von Sascha Brockmeyer den 2:4-Endstand.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren