Philipp Hoffschild kehrt nicht zurück auf den Mound

11. Dezember 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Mit 30 ist Schluss bei Philipp Hoffschild. Der Legionäre Pitcher wirkt ab 2014 nur noch Hinter den Kulissen in Regensburg mit (Foto: Eisenhuth, G)

Nach Dominik Wulf und Moritz Buttgereit von den Solingen Alligators beendet ein weiterer Bundesligaveteran seine Karriere. Diesmal trifft es den Finalgegner der Solinger. Philipp Hoffschild beendet seine Laufbahn und hängt den Handschuh bei den Buchbinder Legionäre Regensburg an den Nagel.

„Aufgrund meiner beruflichen Situation habe ich mich dazu entschlossen, in der kommenden Saison nicht mehr aktiv auf dem Platz zu stehen“, sagt Hoffschild, der seine Entscheidung am Wochenende Trainer Martin Helmig mitteilte. Der Pitcher holte mit den Legionären insgesamt fünf Deutsche Meisterschaften. In zehn Jahren bei den Regensburgern kam der bald 30-jährige auf 157 Einsätze als Pitcher, 486.1 absolvierte Innings, 422 Strike outs, 47 Wins und einen ERA von 2.46. Seine Karriere begann der gebürtige Tübinger im Alter von 16 Jahren bei den Hawks, ehe 2003 der Wechsel ins Sportinternat folgte. Im Jahr 2004 wurde Hoffschild erstmals in die Nationalmannschaft berufen. Die Bronzemedaille bei der Heim-EM in Stuttgart und drei Weltmeisterschaftsteilnahmen stehen hier als Highlights zu Buche.

Ganz verzichten müssen die Legionäre auf ihre Nummer 15 nicht. Hoffschild wird weiter hinter den Kulissen der Regensburger mitwirken und erklärt: „Dies soll auf keinen Fall ein Abschied sein, sondern nur eine Konzentration auf die Dinge, die ich meiner Meinung nach in Zukunft auch verantwortungsvoll umsetzen kann.“

Veröffentlicht in: Buchbinder Legionäre, Featured in Slider, Meldungen  |  Tags :
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren