Prestige-Duell in Regensburg / Heidenheim will neue Serie starten

03. May 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Mainz Athletics um ihren Spielertrainer Max Boldt (l.) reisen mit dem ersten Sieg gegen Heidenheim in dieser Saison im Gepäck nach Regensburg (Foto: Stefan Müller)

Mit einem Doppelpack am Freitagabend geht die Bundesliga Süd in die nächste Runde. Zum Auftakt des sechsten Spieltags empfängt Titelverteidiger Heidenheim Heideköpfe den Aufsteiger Ulm Falcons auf der Ostalb. Der First Pitch soll um 18 Uhr erfolgen. Eine Stunde später kommt es in Regensburg zum Prestige-Duell zwischen den Buchbinder Legionären und den Mainz Athletics. Spiel zwei zwischen den Oberpfälzern und den Rheinhessen ist für Samstag (14 Uhr) angesetzt. Heidenheim tritt ab 15 Uhr in Ulm an. Zur gleichen Zeit beginnt auch der Doubleheader der Stuttgart Reds und der München-Haar Disciples. Den Spieltag im Süden beschließen am Sonntag (ab 13 Uhr) die Mannheim Tornados und die Saarlouis Hornets.

Mainz mit Rückenwind nach Regensburg

Das Rennen um die begehrten Plätze in der Südstaffel ist voll entbrannt. Beim Aufeinandertreffen der Buchbinder Legionäre und der Mainz Athletics könnte schon eine kleine Vorentscheidung im Rennen um die Halbfinaltickets fallen. Die Rheinhessen reisen mit einem 12:5-Erfolg bei den Heidenheim Heideköpfen im Gepäck an die Donau. In der Tabelle büßten die Grün-Gelben aufgrund der Niederlage in Spiel eins bei den Heideköpfen (5:9) zwar an Boden gegenüber den Legionären (8:3-Siege) ein. Der Erfolg auf der Ostalb sollte den A’s jedoch zusätzlichen Rückenwind verleihen.

Knoten in der Legionäre-Offensive geplatzt

Die Regensburger wollen ihre Position gegen den Meister von 2016 verteidigen. Nach der überraschenden Pleite bei Aufsteiger Ulm Falcons am 21. April platzte der Knoten in der Legionäre-Offensive. Beinahe wutentbrannt erzielten die Oberpfälzer in den letzten drei Spielen insgesamt 35 Runs. Vor allen Dingen Eric Harms drängte am vergangenen Wochenende ins Rampenlicht. Der gebürtige Hamburger verbuchte gegen Saarlouis fünf Hits, fünf Runs, acht RBI sowie zwei Homeruns und wurde für diese Leistung zum „Spieler der Woche“ gekürt.

Dopingfall bei Aufsteiger Ulm

Den Schock der ersten Niederlage müssen die Heidenheim Heideköpfe verdauen. Nach der Heimpleite gegen Mainz will der Tabellenführer gegen den Nachbarn aus Ulm zurück in die Erfolgsspur. Mit 8:1-Siegen stehen die Baden-Württemberger zwar weiterhin an der Spitze, die Legionäre weisen aber bereits genauso viele Siege wie der Titelverteidiger auf. Eine Hiobsbotschaft erhielten die Falcons unter der Woche. Pitcher Wally Vrolijk wurde des Dopings überführt. Wie nun bekannt wurde, stand der Neuzugang aus Curacao beim Saisonauftakt gegen Saarlouis unter Einfluss von Steroiden. Vrolijk wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Fernduell zwischen Haar und Mannheim

Punktgleich mit den Mainz Athletics gehen die München-Haar Disciples und die Mannheim Tornados in das Wochenende. Der letztjährige Halbfinalist aus der bayerischen Landeshauptstadt kassierte zuletzt eine Heimniederlage gegen Regensburg. Dennoch übertrafen die „Jünger“ bislang die Erwartungen der Experten. Das Gegenteil ist bei den Stuttgart Reds der Fall. Die Schwaben gaben am letzten Wochenende den sicheren Win gegen Mannheim noch aus der Hand und weisen erst zwei Siege auf. Mit der gleichen Bilanz reisen die Saarlouis Hornets zum Rekordmeister. Die Tornados wollen im Fernduell mit Mainz und Haar Boden gutmachen.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren