Reds retten Vorsprung ins Ziel

09. June 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Dank eines blendend aufgelegten Richard Olson und einer konzentrierten Leistung in der Offensive gegen Bad Homburgs Elliot Glynn konnten sich die Stuttgart Reds mit einem 4:3-Sieg postwendend für die 3:7-Auftaktpleite revanchieren. Die Aufholjagd der Hornets endete mit zu viel Risiko auf den Bases kurz vor dem möglichen Ausgleich im letzten Inning.

Olson hatte sich bis dahin ein spannendes Duell mit Glynn geliefert. Bis zum letzten Durchgang musste der Australier im Dress der Reds nur einen Run durch Christian Haug hinnehmen. Glynn zeigte sich zwar nahezu genauso gut aufgelegt wie sein Kontrahent, musste aber jeweils einen Run in den ersten beiden Innings, sowie im fünften und siebten Durchgang hinnehmen. Darunter der zweite Homerun des Tages von Reds-Shortstop Chris Beck. Beide Werfer kamen bei den Strikeouts in den zweistelligen Bereich (Olson: 11, Glynn: 10) und gaben kaum Walks ab.

Am Ende war es die etwas produktivere Gastgeber-Offensive, die den Unterschied machte. Beck kam auch im zweiten Spiel des Doubleheaders auf zwei Hits, Mannschaftskollege Joshua Little machte es ihm nach. Ruben Kratky war der einzige weitere Reds-Akteur mit mehr als einem Hit. Bei den Gästen gelang dies nur Spenser Payne. Die Chance auf den möglichen Ausgleich verspielten die Hornets dann im letzten Durchgang. Kyle Waddell sorgte mit seinem Double bei keinem Aus für den zweiten Run der Gäste durch Payne und verkürzte kurze Zeit später auf einen Hit von Fabian Fermin Hernandez auf 3:4. Dieser versuchte im Eifer des Gefechts die zweite Base zu erreichen, Sascha Lutz und Marcel Hering machten ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung. Richard Olson ließ danach keine Zweifel mehr aufkommen und beendete das Spiel mit zwei schnellen Aus.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren