Regensburg behält in Tübingen die Oberhand

03. April 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+
03.10.2022
17:23

123456789RHE
REG0002102005103
TUB00100006x760

Den Guggenberger Legionäre Regensburg gelingt nach turbulenten Spielverlauf mit 15:10 bei den Tübingen Hawks der erste Saisonsieg 2021. Zunächst sah es ganz nach einer einseitigen Angelegenheit für die Gäste aus der Oberpfalz aus. Regensburg spielte sich mit sieben Runs im ersten und zwei weiteren Runs im zweiten Inning rasch eine vermeintlich vorentscheidende 9:0 Führung heraus. Alexander Schmidt gelang hierbei ein Solo-Homerun zum 1:0.

Im vierten Inning gelang es den Gastgebern, nach einem Sacrifice Fly von Matthias Schmitt, den ersten Run zum 1:9 auf der Anzeigetafel zu verzeichnen. Die favorisierten Gäste schienen nicht besonders beeindruckt und konnten im folgenden Durchgang die Führung auf 11:1 ausbauen. Dabei gelang Alexander Schmidt sein zweiter Solo-Homerun in dieser Begegnung.

In den folgenden zwei Innings gelang den Tübingen Hawks ein bemerkenswertes Comeback. Neben der besseren Durchschlagskraft der Offensive nutzten die Gastgeber auch eine Schwächephase der Regensburger Pitcher aus, welche in dieser Phase zu viele Bases on Balls produzierten. nach einem RBI Single von Luca Helber sowie einem Walk stand es nach Inning Fünf 3:11. Im sechsten Durchgang folgten zwei weitere Walks sowie zwei Fielder’s Choice von Stefan Krapf und Philipp Munz zum 8:11. Zuletzt gelang dem Tübinger Kubilay Yilmaz im sechsten Durchgang noch ein 2-RBI-Single womit die Schwaben mit 10:11 den Anschluss herstellten.

In der Folge knüpften die Legionäre wieder an die Leistung der ersten Innings an und konnten mit drei Runs im achten Spielabschnitt sich wieder etwas Luft verschaffen. Paul Wittmann gelang hierbei ein RBI-Double. Wittmann war es auch, welcher im letzten Durchgang mit einem RBI-Single für den 15:10 Endstand für Regensburg sorgte. 

Das Duell der Pitcher sicherte sich der Regensburger Mitchell Hillert (1 H, 1BB, 6 K), welcher für die Oberpfälzer die letzten 3.1 Innings auf dem Mound stand und mit einer starken Leistung überzeugte. Der Tübinger Matthias Schmitt ( 4 IP, 10 H, 9 R, 5 BB) muss letztendlich den Loss einstecken.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren