Regensburg sinnt gegen Mainz auf Revanche / Heidenheim will Serie fortsetzen

09. Mai 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Buchbinder Legionäre Regensburg verloren in der Hinrunde beide Partien (2:3, 3:4) bei den Mainz Athletics (Foto: Christian Karn)

Das Rennen um die Playoff-Plätze in der Südstaffel ist weiter eine enge Kiste. Dennoch haben sich nach der Hälfte der Saison vier Teams einen leichten Vorteil gegenüber den Konkurrenten erarbeitet. Am achten Spieltag wollen die Mainz Athletics ihre Pole Position im Topspiel bei den Buchbinder Legionären verteidigen, die Regensburger hingegen die Lücke schließen. Spiel eins geht am Freitagabend (19 Uhr) über die Bühne. Die zweite Begegnung findet am Samstag (14 Uhr) statt. Jeweils parallel dazu empfangen die Stuttgart Reds die Heidenheim Heideköpfe. In zwei Doubleheadern am Samstag (ab 12 Uhr) stehen sich die IT sure Falcons und die Mannheim Tornados sowie die München-Haar Disciples und die Saarlouis Hornets gegenüber.

Regensburg mit Rückwind gegen angeschlagene Mainzer

Zwei Niederlagen trennen Spitzenreiter Mainz Athletics und den Vierten aus Regensburg. In den Hinspielen setzten sich die Rheinhessen vor heimischer Kulisse zweimal gegen die Buchbinder Legionäre durch. Dieser Vorsprung hat noch zur Saisonhälfte Bestand. Zum Rückrunden-Beginn wollen die Oberpfälzer zuhause diese Lücke schließen und sich für die bislang einzige Doppelniederlage in der laufenden Spielzeit revanchieren. Die Schwabelweiser gehen mit ordentlich Rückenwind in das Aufeinandertreffen mit den Grün-Gelben. 42 Runs markierte das Team von Trainer Tomas Bison am letzten Wochenende gegen die München-Haar Disciples. Genau gegensätzlich sind die Vorzeichen bei den A’s. In Heidenheim setzte es am vergangenen Spieltag erstmals in 2019 zwei Pleiten am Stück.

Heidenheim fährt mit Siegesserie nach Stuttgart

Des einen Leid, des anderen Freud‘. Nach einem durchwachsenen Saisonstart haben die Heidenheim Heideköpfe zu ihrer Form gefunden. Die zwei Erfolge gegen Spitzenreiter Mainz unterstrichen die Ambitionen des Vizemeisters, auch in diesem Jahr ganz oben anzugreifen. Sechs Siege am Stück stehen für den dreimaligen Meister aktuell zu Buche. Vor allem die Offensive erwachte in den letzten Wochen zum Leben. In den letzten sechs Partien verbuchten die Heidenheimer immer eine zweistellige Punktausbeute. Bei den Stuttgart Reds wollen die Mannen von der Brenz diesen Lauf fortsetzen. Die „Roten“ mussten am vergangenen Wochenende einen Rückschlag im Rennen um die Playoffs hinnehmen. Vor allem die zweite Partie in Mannheim, die die Schwaben nach einer klaren Führung noch aus der Hand gaben, schmerzte.

Gebeutelte Haarer empfangen siegloses Saarlouis

Bitter verlief der letzte Hinrunden-Spieltag auch für die Haar Disciples. Im Bayern-Derby gegen Regensburg kamen die Münchner böse unter die Räder. Vor allem die Leistung seiner Pitcherriege bemängelte Sportdirektor Chris Howard anschließend. Mit 6:8-Siegen gerieten die Lila-Gelben als Sechster ins Hintertreffen. Gegen Schlusslicht Saarlouis soll schnell wieder der Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden werden. Auch nach der Hälfte der regulären Saison warten die Saarländer noch auf ihren ersten Sieg. Die Felle schwimmen den „Hornissen“ langsam davon, sollte nicht schleunigst das ersehnte Erfolgserlebnis gelingen.

Ulm will Hinspiel-Erfolg gegen Mannheim wiederholen

Mit einem furiosen Comeback sicherten sich die Mannheim Tornados den wichtigen zweiten Erfolg gegen Stuttgart. Dadurch verteidigte der Rekordmeister nicht nur Platz drei und blieb in Kontakt zur Spitze, auch einen direkten Konkurrenten um die begehrten Plätze hielten sich die Badener vom Leib. Sollten die „Wirbelwinde“ einen Doppelsieg gegen Ulm landen und die Mainzer im Topspiel Federn lassen, könnten die Mannheimer mit dem Rivalen gleichziehen. Die IT sure Falcons sind jedoch keine Laufkundschaft. Dies stellte der Aufsteiger der Vorsaison schon mehrfach unter Beweis. In den Hinspielen zum Saisonauftakt nahmen die Ulmer den Tornados einen Sieg ab.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren