Regensburg und Stuttgart starten als Favoriten in Playdowns / Köln empfängt Dortmund

27. July 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Stuttgart Reds kämpfen zum vierten Mal in den Playdowns um den Verbleib in der Baseball-Bundesliga (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

Die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Sieben Teams kämpfen in den kommenden Wochen in den Playdowns um den Verbleib in der 1. Bundesliga. Neuland betreten dabei die Buchbinder Legionäre. Die Regensburger reisen zum Auftakt der Abstiegsrunde zu den Bad Homburg Hornets. Das zweite Duell im Süden bestreiten die Saarlouis Hornets und die Stuttgart Reds. Beide Paarungen werden im Modus „Best-of-Five“ ausgetragen. Im Norden eröffnen die Cologne Cardinals und die Dortmund Wanderers den Kampf gegen den Abstieg. Alle Partien finden als Doubleheader am Samstag (ab 13 Uhr) statt.

Legionäre betreten gegen Bad Homburg Neuland

Bis auf die Buchbinder Legionäre haben alle der sieben Mannschaften, die die reguläre Saison in diesem Jahr in der unteren Tabellenhälfte beendeten, bereits Playdown-Erfahrung. Die Regensburger finden sich als fünfmaliger Meister erstmals seit ihrer Einführung in der Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Kai Gronauer verpasste als Fünfter am Ende klar die Playoffs. Mit einer Bilanz von 14:14-Siegen lagen die Schwabelweiser in der Endabrechnung vier Spiele hinter dem Vierten Mannheim.

Die Bad Homburg Hornets hingegen betreten gewohntes Terrain. Seit ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit im Jahr 2011 fanden sich die Hessen immer auf einem der letzten beiden Plätze in der Südstaffel ein. Dennoch konnten die „Hornissen“ jedes Mal die Klasse halten – eine Qualität, die sie erneut unter Beweis stellen müssen. Gegen die Regensburger sind die Rollen dennoch klar verteilt. In der regulären Saison setzten sich die Legionäre viermal (15:2, 9:0, 10:0, 11:1) durch.

Stuttgart Favorit gegen Saarlouis

Im zweiten Duell in der ersten Runde der Süd-Playdowns müssen die Stuttgart Reds als Sechster gegen den Siebten Saarlouis antreten. Die „Roten“ verpassten nach dem dramatischen Viertelfinal-Einzug im Vorjahr in 2017 die Playoffs. Die Schwaben gehen als Favorit in das Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger. Einen Warnschuss kassierten die Bad Cannstatter am letzten Spieltag der regulären Saison, als die Hornets sie beide Male an den Rand einer Niederlage (9:4, 1:0) brachten.

Die Hoffnung ist da bei den Saarlouis Hornets. Drei Siege sprangen zwar lediglich für den Bundesliga-Rückkehrer heraus, immer wieder bewiesen die Saarländer aber ihre Erstliga-Tauglichkeit. Die beiden deutlichen Hinspiel-Niederlagen (1:12, 2:12) gegen Stuttgart vor heimischer Kulisse am 9. April liegen lange zurück. Die „Hornissen“ steigerten sich im Laufe der Spielzeit und sinnen in der entscheidenden Saisonphase nun auf Revanche.

Köln will an Sieg gegen Paderborn anknüpfen

Im Norden heißt es auch dieses Jahr wieder Jeder gegen Jeden. Den Beginn der Dreier-Runde machen die Cologne Cardinals und die Dortmund Wanderers. Lange war der 13:10-Sieg der Kölner am ersten Spieltag gegen die Westfalen der einzige. Erst in der allerletzten Partie der regulären Spielzeit feierten die Rheinländer gegen Paderborn Erfolg Nummer zwei (7:4). Daran will der Ex-Meister in den Playdowns anknüpfen. Mit sieben Siegen lagen die Dortmunder zwar klar vor den Kölnern. Ebenso weit weg waren die Wanderers aber vom Erreichen der Playoffs. In den vier bisherigen Duellen mit dem Tabellenletzten gewannen die Dortmunder dreimal klar (7:1, 5:0, 14:4).

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren