Regensburger Offensive erwacht am Ende von Spiel zwei in Saarlouis

20. April 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Saarlouis Hornets
4:14
Buchbinder Legionäre

123456789RHE
REG21000042514112
SLS100030000453

Dank elf Runs in den letzten drei Innings setzten sich die Buchbinder Legionäre Regensburg in Spiel zwei ihres Doubleheaders am Samstag bei den Saarlouis Hornets mit 14:4 durch. Da sie bereits die erste Begegnung mit 3:2 gewannen, fuhren sie mit einem Doppelsieg nach Hause und besserten die Bilanz in der Saison 2019 auf 5-3 auf.

Regensburg startete stark in die Partie und lag schnell mit 3:1 in Führung. Doch die Hornets hielten danach den Abstand konstant und drehten das Spiel mit drei Runs im fünften Inning herum. Doch die Gastgeber-Führung hielt nur kurz. Vier Runs im siebten Spielabschnitt verschafften den Gästen einen 7:4-Vorsprung, den sie in der Folge noch weiter ausbauten.

Alexander Schmidt sorgte dabei mit einem 3-Run-Homerun für die Vorentscheidung. Er kam insgesamt auf drei Hits, drei Runs und vier RBI. Pascal Amon und Elias von Garßen steuerten jeweils drei RBI bei. Felix Correa schlug einen Solo-Homerun für Saarlouis.

Benji Waite holte sich mit einer soliden Leistung den Win. In acht Innings erlaubte er fünf Hits, vier Runs (2 ER) und zwei Walks. Sieben Batter schickte er per Strikeout in den Dugout zurück. Philipp Meyer beendete dann die Partie. Hornets-Starter Jerod Jobst hielt lange Zeit gut mit, ehe ihm die Puste ausging. Am Ende musste er in sieben Innings, acht Hits, sieben Runs und vier Base on Balls hinnehmen. Rudolf Fries konnte im Anschluss die stärker werdende Regensburger Offensive ebenfalls nicht stoppen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren