Rennen um Platz zwei: Solingen will sich behaupten / Hamburg lauert auf Ausrutscher

21. July 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Die Alligators feierten einen Comebacksieg bei den Disciples (Foto: Freiesleben, A.)

Die Solingen Alligators müssen im Fernduell um den zweiten Platz im Norden vorlegen (Foto: Alexander Freiesleben, www.af-sport-event.de)

Drei Teams, ein Ziel: das Heimrecht für die Playoffs. Am letzten Spieltag der regulären Saison kämpfen im Norden noch drei Mannschaften um den zweiten Platz. Die Solingen Alligators reisen zu den Köln Cardinals und können mit zwei Siegen beim Vorletzten ihre Position verteidigen. Auf einen Patzer der Allis lauern die Hamburg Stealers. Die Hanseaten müssen bei den Dortmund Wanderers antreten. Beide Paarungen werden als Doubleheader am Samstag (ab 13 Uhr) ausgetragen. Der dritte im Bunde, die Untouchables Paderborn, müssen am Wochenende still sitzen. Am Sonntag (ab 13 Uhr) beschließen die Bonn Capitals und die Hannover Regents das Wochenende.

Solingen will Platz zwei behaupten

Trotz einiger Schwierigkeiten in dieser Spielzeit haben die Solingen Alligators im Rennen um Rang zwei kurz vor Ende der regulären Saison die Nase vorn. Zwei Siege gegen die Cologne Cardinals sind Pflicht für die Allis, um die Position vorerst zu behaupten. Eine scheinbar lösbare Aufgabe für den zweimaligen Meister, die Kölner verloren ihre letzten sechs Partien und liegen auf dem vorletzten Platz. Doch die Hausherren sind gewarnt, in den Hinspielen brachten die „Kardinäle“ den Favoriten an den Rand einer Niederlage.

Es gibt noch einen Haken an der Konstellation für die Solinger. Selbst wenn die Alligators ihre Hausaufgaben machen, ist der zweite Platz noch nicht unter unter Dach und Fach. Die Untouchables Paderborn liegen mit 13:8-Siegen nur knapp hinter Solingen (14:8), der direkte Vergleich spricht für die U’s. Die Ostwestfalen treten erst am Mittwoch gegen die Dortmund Wanderers an, müssen zudem am nächsten Wochenende noch gegen Nordmeister Bonn ran.

Hamburg lauert auf Ausrutscher

Auf Patzer der vor ihnen platzierten Konkurrenten hoffen die Hamburg Stealers. Mit einer Bilanz von 13:9 befinden sich die Hanseaten in Lauerstellung. Ein Doppelerfolg beim Letzten Dortmund ist für den Meister von 2000 fest eingeplant. Was dann am Ende für die Mannen von der Alster herausspringt, steht nicht in ihrer Macht. Den direkten Vergleich sowohl gegen Solingen als auch gegen Paderborn hätten die Stealers für sich entschieden.

Bonn sucht den Wochenend-Rhythmus

Für den Nordmeister aus Bonn geht es gegen die Hannover Regents darum, vor den Playoffs wieder in den geregelten Wochenend-Rhythmus zu finden. Der Spielplan wurde in diesem Jahr gehörig durcheinander gewirbelt, weshalb die Capitals noch vier Partien ausstehen haben. Das letzte reguläre Spiel an einem Wochenende liegt für die Rheinländer schon weit zurück. Zuletzt traten die Caps Ende Juni gegen Köln samstags und sonntags an. Seither standen lediglich zwei Mittwochspartien auf dem Programm.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren