Capitals klären Machtverhältnisse am Rhein / Hornets und Reds treten auf der Stelle

09. June 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Kölner Offensive fand im Derby nie ins Spiel (Foto: Thoms, G.)

Mit zwei Duellen am Sonntag endete der siebte Spieltag der 1. Baseball-Bundesliga. In Köln kam es zum rheinischen Derby zwischen den Cardinals und den Bonn Capitals. Dabei kamen die Gastgebern bei der 2:15-Pleite gegen den Favoriten aus Bonn gehörig unter die Räder. Chris Nsien setzte mit einem 3-Run-Homerun den Schlusspunkt der Run-Flut am Rhein und Starting Pitcher Moritz Sckaer manövrierte trotz sechs Walks in fünf Innings zum Win gegen seine ehemaligen Farben. Im zweiten Spiel des Tages pflügten die Capitals-Werfer Olson, Wilhelm und Hartkopf durch die Cardinals-Lineup. Einzig ein Double von Merlin Mendel im ersten At-Bat des Spiels verhinderten einen perfekten Auftritt der Gäste. In der Offensive taten sich die Capitals gegen Alex Rivers lange schwer, am Ende stand aber doch ein deutliches 8:0 auf der Anzeigetafel.

Im Süden kam es zum direkten Aufeinandertreffen zweier Teams im Abstiegskampf. Dabei konnten die Bad Homburg Hornets einen wichtigen 7:3-Sieg bei den Stuttgart Reds einfahren. Damit dürften die Play-off-Ambitionen der Stuttgarter verpufft sein. Stärkster Mann auf dem Platz war Hornets-Pitcher Kyle Waddell mit einem Complete-Game auf dem Mound und drei RBI in der Offensive. In der zweiten Partie hielt die Spannung bis in den letzten Durchgang. Richard Olson lieferte sich ein spannendes Duell mit Bad Homburgs Elliot Glynn über die volle Distanz und ging beim 4:3 knapp als Sieger vom Platz. Die Hornets vergaben den möglichen Ausgleich im letzten Inning, nachdem die Gäste bereits auf 3:4 verkürzt hatten.

 

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren