Shutout für Olson sorgt für Siegteilung im Spitzenspiel

31. March 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+
02.07.2022
23:49

123456789RHE
UNT100010001392
BON00010202x574

 

 

Philipp Spade brach den Bann (Foto: Eisenhuth, G.)

Im Duell der beiden US-Werfer hatte Bonns Charley Olson mit dem letzlich deutlichen 10:0-Shutout das bessere Ende für sich. Alligators-Starter Shelby Robertson (6.0 IP) musste im ersten Inning nach Ernie Nsiens Single den ersten Bonner Run des Nachmittags hinnehmen, in der Verwirrung erhöhte Lennart Weller sogar auf 2:0. Bis in den sechsten Durchgang neutralisierten sich die Teams fortan gegenseitig, dann hämmerte First Baseman Philipp Spade den Ball zum 4:0 über die Rightfieldbegrenzung.

Ein Signal für die Gastgeber: Kollege Bradley Roper-Hubbert tat es ihm im siebten Inning gegen den eingewechselten Werfer Sebastian Bernards gleich – 5:0. Jetzt schien Mirko Heids Team wie entfesselt, während die Solinger nach und nach kapitulierten. Roper-Hubberts zweiter Homerun zu Anfang des achten Abschnitts beendete das Match zugunsten der Bonner vorzeitig. Bonns junger Catcher Vincent Ahrens steuerte ebenso wie Roper-Hubbert vier Hits bei. Norman Eberhardts Alligators konnten nicht an ihre Schlagleistung des Doubleheader-Auftaktmatches anknüpfen, während Olson (8.0 IP, ) zeigte, dass er sicher das Niveau von Vorjahreswerfer Bryce Schoening besitzt.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren