Solingen holt sich im letzten Inning den Sieg

25. May 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Das zweite Topspiel des Nordens zwischen den Bonn Capitals und den Solingen Alligators hatte es in sich. Nach acht Innings stand es noch 0:0, ehe die Gäste aus der Klingenstadt mit einer Schlussoffensive den 3:0-Erfolg und damit den Sweep sicherstellten.

Der Erfolg der Alligators fusste auf einer herausragenden Darbietung von Pitcher Christopher Mezger, der über die komplette Distanz von neun Innings ging und nur vier Hits und einen Walk abgab. Zwölf Strikeouts krönten seine Leistung. Auf der Gegenseite musste sich ein ebenfalls starker Bonner Werfer Trevor Caughney letztlich geschlagen geben, der in 8.2 Innings auf zwei Runs, sieben Hits und sieben Strikeouts kam. Der eingewechselte Sascha Koch musste noch zwei Hits und einen Run abgeben.

Zwei Outs hatte die Bonner Defensive schon auf ihrem Konto, da rettete sich Florian Götze dank eines Dropped-Third-Strike auf die erste Base. Mit Back-to-Back-Singles von Julian Steinberg und Ronin Dracke umrundete Götze die Bases zur 1:0-Führung. Die Solinger hatten nun Lunte gerochen: Nach einem weiteren Hit von Moritz Buttgereit erzielten Steinberg und Drache das 3:0. Die Bonner Offensive durfte zwar nachschlagen, hatte aber nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren