Solingen kann Bonn nicht in die Knie zwingen

26. May 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Bonn durfte in Solingen zwei Sieg feiern (Foto: Thomas Schönenborn)

RHE
FLA000
PAD000

Auch in der zweiten Partie des Tages blieben die Solingen Alligators gegen den Tabellenführer Bonn Capitals mit 2:4 sieglos. Zuvor mussten sich die Klingenstädter mit 2:5 geschlagen geben.

Die Rheinländer gingen nach einem RBI-Single von Bradley Roper-Hubbert im Auftaktinning mit 0:1 in Führung und ließen im darauffolgenden Abschnitt nach einem Double von Eric Brenk das 0:2 folgen. Im fünften Durchlauf erhöhte dann Brenk nach einem Wild Pitch auf 0:3. Vincent Ahrens erzielte nach einem Passed Ball schließlich im achten Inning das 0:4.

Die Offensive der Alligators wachte zu spät auf. Nach dem RBI-Double von Benjamin Andrews im achten Abschnitt zum 1:4 setzten sie die Bonner im Schlussdurchgang noch einmal unter Druck und besetzten bei keinem Aus alle Bases. Doch das 2:4 zum Endstand durch Lars Eric Anderson blieb die einzige Ausbeute.

Mit drei Hits, einen RBI und einen Run stach Eric Brenk aus einer homogenen Schlagformation der Capitals heraus. Mit fünf starken Innings legte Pitcher Maurice Wilhelm den Grundstein zum Sieg. Der Nationalspieler warf drei Strikeouts, gab nur zwei Hits ab und verdiente sich den Win. Nachfolger Riley Barr (4 Ip, 5 H, 2 R, 3 K, 2 BB) hatte danach mehr Mühen mit der Solinger Offensive, brachte die Führung jedoch über die Runden.

Bei Solingen kassierte der Ex-Bonner Wilson Lee den Loss. Der Australier musste in sechs Innings drei Runs, zehn Hits und einen Walk hinnehmen und erzielte drei Strikeouts. Valentin Römer (3 IP, 1 H, 1 R, 3 BB) beendete auf dem Mound die Partie für die Alligators.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren