Solingen übt sich als Stolperstein / Dohren reist nach Köln / Hamburg will Druck machen

24. May 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

In Bonn konnten die Capitals ihre erste Saisonniederlage gegen die Solingen Alligators gerade so verhindern (Foto: Frank Lambertz)

Ganz so ruhig wie angedacht lief das Pfingst-Wochenende in der Bundesliga Nord nicht ab. Insgesamt sechs Mannschaften waren von Samstag bis Montag im Einsatz. Am Tabellenbild änderte dies allerdings nicht allzu viel. Eine erste Vorentscheidung könnte am neunten Spieltag fallen. Die Bonn Capitals reisen am Samstag (ab 12 Uhr) zu den Solingen Alligators. Sollte der Vorjahresfinalist seine weiße Weste auch gegen den zweimaligen Meister behalten, stünde einer weiteren Nordmeisterschaft wohl nichts mehr im Wege. Die Dohren Wild Farmers treten als erster Caps-Verfolger bei den Cologne Cardinals an. Der Vierte Paderborn gastiert bei den Berlin Flamingos und die Hamburg Stealers begrüßen die Bremen Dockers zum Nordderby. Alle Doubleheader im Norden beginnen am Samstag um 12 Uhr.

Bonn auf dem Weg zur Perfektion

Eine perfekte Saison, das ist den Bonn Capitals in ihrer langjährigen Bundesliga-Geschichte noch nie gelungen. In diesem Jahr sind die Rheinländer auf dem besten Weg dorthin. Nach 16 Spielen konnte noch immer kein Team dem Nordmeister das Wasser reichen. Gegen die Solingen Alligators wartet nun die nächste Hürde auf die Mannschaft von Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert. Im Hinspiel in der Rheinaue brachten die Allis die Hausherren ins Wanken, doch die Bonner fielen nicht. Die fulminante Aufholjagd der Solinger endete nach sechs Runs in den letzten beiden Durchgängen beim Stand von 7:6 aus Bonner Sicht.

Solingen strebt erste Caps-Pleite an

Zuhause wollen es die Solingen Alligators besser machen. Gar nicht erst mit sieben Punkten in Rückstand geraten, wäre freilich die Devise. Um dies zu verhindern stehen Trainer Wayne Ough in Nils Hartkopf, Giovanni Tensen und Valentin Römer drei potentielle Starter zur Verfügung. Hinzu kommt der Ex-Bonner Wilson Lee, der gegen seine ehemaligen Teamkollegen gerne noch eine Schippe draufpacken wird. Mit ihrem Sieg in Paderborn am 13. Mai verteidigten die Allis ihren dritten Platz. Stehen die Solinger auch am Samstagabend noch auf dieser Position, war das Wochenende sicherlich ein Erfolg.

Dohren will Platz zwei verteidigen

Heimlich, still und leise fahren die Dohren Wild Farmers auch in diesem Jahr ihre Siege ein. So finden sich die Niedersachsen nach zwei Drittel der Saison auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Hauchdünn ist der Vorsprung auf die Verfolger aus Solingen und Paderborn. In Köln wartet eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf den Vorjahres-Viertelfinalisten. In den Hinspielen behielten die Wild Farmers zweimal (12:2, 7:6) die Oberhand. Die Kölner fuhren am Pfingst-Wochenende einen Sieg gegen die Hamburg Stealers ein. Mit vier Erfolgen stehen die Rheinländer momentan über dem Strich.

Fernduell zwischen Hamburg und Paderborn

Unter dem Playoff-Strich finden sich die Hamburger wieder. Zwei Siege liegen die Hanseaten hinter dem Vierten Paderborn. Mit einem Doppelerfolg im Nordderby bei den Bremen Dockers könnten die Stealers noch einmal Druck auf die U’s ausüben. Die Paderborner reisen zu den Berlin Flamingos. Nach den Hinspielen in Ostwestfalen kam es auf der Autobahn zum tragischen Unglück um Jenny Rodriguez. Die Hauptstädter wollen gegen die Untouchables zumindest auf dem Spielfeld wieder für freudige Gedanken sorgen. Mit einer Bilanz von 4:12 rangieren die Flamingos zwei Siege vor Aufsteiger Bremen (2:16), der aktuell die Rote Laterne inne hat.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren