Stuttgart verpasst Big-Point

30. July 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Tornados haben Stuttgarter Offensive im Griff. (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

Tornados haben Stuttgarter Offensive im Griff. (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

Durch die 2:9 Niederlage bei den Mannheim Tornados verpassen die Stuttgart Reds die Chance sich aus eigener Kraft für die Playoffs zu qualifizieren. Die Stuttgarter müssen nun hoffen, dass der Tabellenprimus, die Mainz Athletics, Schützenhilfe liefert und bei den München-Haar Disciples heute um 16:00 Uhr gewinnt, um dann dennoch in die diesjährigen Playoffs einzuziehen.

Auf dem Roberto-Clemente-Field kamen die Reds zunächst gut ins Spiel und konnten bereits im zweiten Inning ihren ersten Run durch Xavier Gonzalez auf der Anzeigetafel verzeichnen. Im dritten Inning drehten die Tornados mit einer 5-Run-Rally den Rückstand in eine komfortable Führung. Nach RBI-Singles von Zachiary Johnson, Robin Schmich, Eduardo Miliani sowie einen Hit by Pitch erliefen Max Lehnert, Ian Vazquez, Domik Höpfner, Johnson und Schmich die Runs .

Im folgenden fünften Inning baute Mannheim die Führung durch Vazquez und dem in diesem Spiel stark aufspielenden Johnson (5 AB, 3 R, 2 H, 2 RBI) auf 7:1 aus. Die Stuttgarter kamen im sechsten Inning, erneut durch Gonzalez, zu ihrem zweiten und letzten Run in diesem Spiel.

Für die abschließenden Runs des Spiels sorgte mit Schmich (u.a. 4 RBI) ein weiterer offensiver Leistungsträger der Tornados. Sein 2-RBI-Single beförderte Höpfner und Johnson zum 9:2 Endstand über die Homplate.

Neben der Offensive wusste auch die Defensive der Mannheimer, angeführt vom sehr überzeugenden Michael Torrealba, zu überzeugen. Der Startingpitcher verantwortete in sieben Innings , vier Hits, zwei Runs, und schickte 13 Stuttgarter per Strikeout auf die Bank. Der Stuttgarter Hagen Rätz wurde mit dem Loss belastet (4 IP, 8 H, 7 R, 6 ER, 2 K, 2 BB).

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren