Süden: Heidenheim fehlt noch ein Sieg / Stuttgart hofft auf den Coup

08. July 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Stuttgart Reds träumen im Duell mit den Guggenberger Legionären von der Wiederholung ihres Halbfinal-Einzugs aus dem Jahr 2014 (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

Die Blicke im Süden der 1. Bundesliga richten sich an diesem Wochenende nach München und nach Stuttgart. Dort entscheidet sich, wer in diesem Jahr ins Halbfinale einziehen wird. Die Heidenheim Heideköpfe benötigen bei den München-Haar Disciples noch einen Erfolg, um die Mission Titelverteidigung aufrecht zu erhalten. Für die Guggenberger Legionäre geht es bei den Stuttgart Reds in jedem Fall am Samstag und am Sonntag zur Sache. Zwei Siege fehlen den Kontrahenten jeweils zum Einzug in die nächste Runde. In Eglfing heißt es am Samstag um 14 Uhr „Playball“. In Bad Cannstatt steigt das Nightgame ab 19 Uhr.

Außerdem beginnt die Platzierungsrunde. Der Südfünfte Mannheim Tornados empfängt den Achten IT sure Falcons aus Ulm zum Doubleheader am Samstag ab 13 Uhr. Zeitgleich duellieren sich die Mainz Athletics und die Tübingen Hawks in Rheinland-Pfalz. Beide Begegnung finden im Modus „Best of Five“ ihren Sieger.

Haar hofft auf Deja Vu aus der Regular Season

Dramatisch verlief das erste Aufeinandertreffen zwischen den Heidenheim Heideköpfen und den München-Haar Disciples am vergangenen Samstag. Mit acht Runs im achten Inning drehte der amtierende Meister die Partie und setzte einem turbulenten Spielabschnitt mit insgesamt 15 Punkten die Krone auf. Am Sonntag dann ließen die Ostschwaben nach einem frühen Rückstand letztlich nichts anbrennen und sicherten sich die 2:0-Führung in der „Best-of-Five“-Serie gegen den vermeintlichen Angstgegner. In der regulären Saison noch hatten die Münchner zwei Erfolge gegen den fünfmaligen Bundesliga-Champion eingesackt. Genau darin schöpfen die „Jünger“ auch die Hoffnung auf eine Überraschung. Beide Siege feierten die Disciples im heimischen Ballpark.

Regensburger Pflicht oder Stuttgarter Kür

Während die Heidenheimer die Niederlage gerade noch abwenden konnten, erwischte es den Favoriten im Parallel-Duell. Mit 5:6 unterlagen die Guggenberger Legionäre in der ersten Partie gegen die Stuttgart Reds. Dreimal wechselte die Führung in der abwechslungsreichen Begegnung. Das letzte Wort hatten die Schwaben mit einem Two-Run-Homerun ihres gefährlichsten Hitters, William Germaine, im siebten Durchgang. Relativ ungefährdet schlugen die Regensburger am Sonntag zurück. In Bad Cannstatt stehen nun mindestens zwei weitere Spiele auf dem Programm. Für die Gäste wäre das Ausscheiden eine Riesenenttäuschung, Stuttgart würde mit dem zweiten Halbfinal-Einzug den größten Erfolg der Vereinsgeschichte wiederholen.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren