Süden: Stuttgart und Haar ringen um Playoff-Position / Regensburg winkt Rang eins

23. June 2022
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Stuttgart Reds visieren im direkten Duell der Playoff-Aspiranten gegen München-Haar  die Rückkehr in die Postseason an (Foto: Iris Drobny, www.drobny-photography)

Ein Kopf-an-Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich Heidenheim, München-Haar und Stuttgart um die Plätze zwei bis vier in der Südstaffel. Am vorletzten Spieltag der regulären Saison treffen die Reds und die Disciples im direkten Duell aufeinander. „Playball!“ zum Doubleheader heißt es am Samstag um 13 Uhr. Gleichzeitig treten die Heideköpfe bei den IT sure Falcons in Ulm an. Ihre Chance wahren wollen die Mainz Athletics bei den Mannheim Tornados. Die Partien der beiden Bundesliga-Urgesteine steigen am Samstag (14 Uhr) sowie Sonntag (13 Uhr). Den Guggenberger Legionären winkt gegen die Tübingen Hawks (Samstag, 19 Uhr; Sonntag, 14 Uhr) der Südmeistertitel.

Stuttgart und München-Haar treffen sich erstmals

Ein Sieg liegt in der Tabelle zwischen den München-Haar Disciples und den Stuttgart Reds. Ein Sieg, den die Schwaben beim 2:3 nach sieben Innings bei den Mannheim Tornados erst noch einfahren müssen. Bei diesem Spielstand wurde die Partie seinerzeit wegen Dunkelheit abgebrochen. Ansonsten liegt das Verfolger-Trio gleichauf. Im direkten Duell wollen die Haarer in Bad Cannstatt zumindest ihren Vorsprung verteidigen. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in diesem Jahr.

Heidenheimer Pflichtaufgabe in Ulm

Während die beiden anderen Rivalen um Rang zwei sich die Punkte nehmen, können sich die Heidenheim Heideköpfe einen Vorteil verschaffen. Bei den IT sure Falcons in Ulm geht der Titelverteidiger als haushoher Favorit ins Rennen. Alles andere als ein Doppelerfolg des Serienmeisters wäre eine faustdicke Überraschung. Die Ulmer rangieren mit 3:19-Siegen auf dem letzten Tabellenplatz.

Mannheim und Mainz im Prestige-Duell

Ihre Chance auf die K.o.-Runde um die Meisterschaft wahren wollen die Mainz Athletics. Vier Niederlagen mehr als der Vierte Stuttgart haben die A’s bereits einstecken müssen. Bei noch sechs ausstehenden Spielen der Konkurrenz und lediglich fünf der Mainzer dürfen sich die Rheinhessen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Ohnehin ist die Hoffnung auf die Playoffs vor den Begegnungen mit den Mannheim Tornados nur noch sehr klein. Einen Befreiungsschlag schaffte indes der Rekordmeister am vergangenen Wochenende. Mit einem Doppelsieg gegen Tübingen beendeten die Badener ihre Misere und kletterten in der Tabelle auf Rang sechs.

Regensburger peilen Südmeisterschaft an

Entspannt den Playoffs entgegenblicken können die Guggenberger Legionäre. Die Qualifikation ist den Regensburgern nicht mehr zu nehmen. An diesem Wochenende soll mit dem Erringen der Südmeisterschaft der nächste Schritt gemacht werden. Mit einem Doppelsieg gegen Tübingen wäre das Zwischenziel erreicht. Mit erst zwei Niederlagen in der laufenden Spielzeit haben die Legionäre außerdem ihren Vereinsrekord noch im Blick. Für die Hawks geht es das erste Mal in 2022 gegen die Oberpfälzer. Die Hinspiele zum Bundesliga-Auftakt fielen ins Wasser.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren