Team der Stunde aus Haar will Hinspiel-Erfolg gegen Legionäre wiederholen

18. June 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Jubel bei den Disciples (Foto: Drobny, I.)

Die München-Haar Disciples wollen ihren Lauf fortsetzen und auch bei Spitzenreiter Regensburg jubeln (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

Platz drei haben die Haar Disciples als ambitioniertes Ziel vor der Saison ausgegeben. Nach zwei Drittel der regulären Spielzeit haben die Münchner genau diesen Rang inne. Im Topspiel des elften Spieltags gilt es für die „Jünger“ diese Ausgangsposition bei den Buchbinder Legionären zu behaupten. Beginn der ersten Partie ist bereits am Freitagabend um 19 Uhr. Spiel zwei findet am Samstag um 14 Uhr statt. Im Fernduell um den vierten Platz ringen Mainz und Stuttgart. Die A’s empfangen Bad Homburg, wenn alles nach Plan läuft, könnten die Rheinhessen sich wieder an den Disciples vorbei schieben. Die Reds reisen am Samstag (13 Uhr) zu Rekordmeister Mannheim. Zur gleichen Zeit spielt Tübingen im Derby gegen Heidenheim.

Legionäre wollen Hinspiel vergessen machen

Etwa einen Monat ist es nun her, dass die Buchbinder Legionäre ihre erste Pleite kassiert haben. Mit einem Start von 11:0-Siegen begann die Saison für das Team von Trainer Ivan Rodriguez. Dann brachten die Haar Disciples den Regensburgern eine schmerzhafte 8:9-Niederlage nach Verlängerung bei. Seither schien beim Tabellenführer ein wenig die Luft raus zu sein. Mit zwei klaren Erfolgen meldete sich der Spitzenreiter am vergangenen Wochenende in Bad Homburg zurück. Gegen die erstarkten „Jünger“ gilt es für den fünffachen Meister nun nachzulegen und das Hinspiel vergessen zu machen.

Disciples sind das Team der Stunde

Die Haarer sind in der Bundesliga Süd das Team der Stunde. Im direkten Duell der Playoff-Kandidaten setzten sich die Münchner gegen Stuttgart zweimal durch. Vor allem die Art und Weise dürfte den Lila-Gelben ordentlich Selbstvertrauen für die kommenden schweren Wochen mit Partien gegen Regensburg, Heidenheim und Mainz geben. In zwei hart umkämpften Begegnungen krönten sich die Hausherren jeweils mit einem Punkt zum Sieger. Es waren bereits die Erfolge vier und fünf mit nur einem Zähler Unterschied. Diese Qualität könnte die Disciples in diesem Jahr zu einem ernsthaften Halbfinal-Kandidaten machen – das vor der Spielzeit ausgegebene Ziel.

Stuttgarter Pflicht und Mannheims Strohhalm

Vom Semifinale träumen auch wieder die Stuttgart Reds. Das Überraschungsteam der Vorsaison kassierte durch die beiden Pleiten in Haar allerdings einen herben Dämpfer. Nicht nur ist das erneute Erreichen der Top Vier vorerst in weite Ferne gerückt, auch die Playoff-Teilnahme geriet dadurch zunehmend in Gefahr. Bei den Mannheim Tornados stehen die Schwaben deshalb schon gehörig unter Druck. Mit einer Bilanz von 10:10 darf sich die Truppe um Spielertrainer Gavin Ng nicht mehr viel erlauben.

Auf dem aufsteigenden Ast befinden sich derweil die Mannheim Tornados. Endlich scheint der Rekordmeister in seinem Jubiläumsjahr den Rhythmus gefunden zu haben. Dem Sensation-Coup in Regensburg ließen die Kurpfälzer zwei Erfolge in Tübingen folgen. Gegen Stuttgart hat der Tabellensiebte die wohl letzte Chance, den Strohhalm in Richtung Playoffs noch einmal zu greifen.

Mainz will Abwärtstrend stoppen

Drauf und dran ihre gute Ausgangsposition zu verspielen sind die Mainz Athletics. Vor nicht langer Zeit schielte der Meister von 2007 noch auf Rang zwei. Nach drei Niederlagen in Serie müssen die A’s (10:8 Siege) den vierten Rang vor den Stuttgartern (10:10) verteidigen. Gegen den Letzten Bad Homburg grundsätzlich eine lösbare Aufgabe. Selbige haben wohl auch die Heideköpfe vor der Brust. Vor dem Derby in Tübingen liegt der Vizemeister noch in Schlagdistanz zum Führenden Regensburg.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren