Topduell zwischen Solingen und Bonn / Paderborn lauert / Hamburg drängt

11. April 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Bonner Angriffsabteilung muss sich an diesem Wochenende gegen die starke Solinger Werferriege bewähren (Foto: Thomas Schönenborn)

Zum absoluten Topspiel kommt es in der Bundesliga Nord an diesem Wochenende am Solinger Weyersberg. Am Sonntag (ab 12 Uhr) empfangen die noch ungeschlagenen Alligators den amtierenden Meister Bonn Capitals. Parallel dazu wollen die Dohren Wild Farmers zuhause die ersten Siege gegen die Wesseling Vermins einfahren. Bereits am Samstag fordern die Hamburg Stealers die Cologne Cardinals heraus. Außerdem gastiert Schlusslicht Bremen Dockers bei den Untouchables Paderborn. „Playball“ bei beiden Doubleheadern heißt es um 12 Uhr.

Solinger Werferriege gegen Bonner Angriffsmaschinerie

Die Solingen Alligators gehen auf der Pole Position in das Duell der beiden Vorjahres-Halbfinalisten aus der Nordstaffel. Der Saisonstart der Allis hätte besser nicht laufen können. Zwei klaren Erfolgen gegen Bremen zum Heimauftakt ließ der zweimalige Meister zwei ungefährdete Siege in Köln folgen. Dabei glänzte nicht nur die Offensive mit insgesamt 46 Runs, sondern auch die Werferriege um Spielertrainer Wayne Ough. Giovanni Tensen, Ough und Co. ließen in vier Partien nur zwei Runs zu. Ob diese Quote auch gegen die Bonner hält, ist jedoch fraglich. Zwar musste der ungeschlagene Nordmeister des Vorjahres gleich am ersten Spieltag in Hamburg die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Angriffsmaschinerie der Rheinländer ist mit mindestens zehn Punkten in drei der vier bisherigen Begegnung aber intakt. Zudem rehabilitierte sich Neuzugang Zach Dodson, der bei seinem Debüt den Loss quittieren musste, mit acht Strikeouts in sieben Innings gegen Dohren.

Paderborn lauert hinter Topduo

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Getreu nach diesem Motto könnten die Untouchables Paderborn als Gewinner aus diesem Wochenende hervorgehen. Mit einer Bilanz von 3:1-Siegen rangieren die Ostwestfalen gleichauf mit Bonn direkt hinter Solingen. Auf die U’s wartet an diesem Samstag mit den Bremen Dockers eine Pflichtaufgabe. Während der sechsmalige Bundesliga-Champion am vergangenen Spieltag gegen Hamburg seine bislang einzige Pleite einstecken musste, warten die Hanseaten noch auf den ersten Sieg der jungen Saison. Vor allem die beiden Heimniederlagen gegen Aufsteiger Wesseling Vermins trafen die Bremer ins Mark. 28 Runs musste das Team von der Weser gegen den Liga-Neuling hinnehmen. Schaffen es die Dockers nicht, diese Schwachstelle zu beheben, droht im Ahorn Ballpark womöglich noch größeres Ungemach.

Wesseling will Schwung mitnehmen

Durchaus überraschend sind die Erfolge Wesselings in Bremen zu bewerten. Nach den beiden Klatschen zur Bundesliga-Premiere gegen Paderborn musste man schon Übles befürchten. Doch die Vermins schlugen zurück. Angeführt vom amtierenden Spieler der Woche Carsten Holzportz wies der Aufsteiger Bremen in die Schranken. Die Nordrhein-Westfalen haben Blut geleckt und wollen gegen Dohren ihre Serie fortsetzen. Die Wild Farmers indes hoffen vor heimischer Kulisse auf die ersten Siege. Das von zahlreichen Abgängen geplagte Erfolgsteam der letzten beiden Jahre steht vor einer schwierigen Saison. Da sind zwei Erfolge gegen Abstiegskandidat Wesseling fast schon Pflicht.

Stealers drängen nach oben

Von einer Pflichtaufgabe hätte man in den vergangenen Jahren wohl auch gesprochen, wenn die Hamburg Stealers bei den Cologne Cardinals gastieren. In dieser Saison bewiesen die Kölner mit ihrem 15:8-Erfolg in Dohren am ersten Spieltag bereits, dass sie nicht nur Laufkundschaft sind. Gegen Solingen gab es allerdings die ersten Dämpfer. Die Hamburger streben unterdessen nach Höherem. Mit einigen Neuverpflichtungen, angeführt vom Wechsel von Dohrens Erfolgstrainer David Wohlgemuth an die Alster, soll endlich Playoff-Baseball zurückkehren zum Meister von 2000. Siege gegen Bonn und Paderborn waren ein erstes Indiz für die neugewonnen Stärke der Stealers.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren