Tornados dominieren Hornets auch in Spiel zwei – Play-offs ohne den Rekordmeister

07. July 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Mannheim Tornados dominierten die Bad Homburg Hornets auch in der zweiten Partie des Doubleheaders am Samstagnachmittag. Mit 15:5 gewannen sie das Spiel und machten damit den Doppelsieg bei der Pflichtaufgabe perfekt. Allerdings hatte der Sweep nur statistischen Wert. Dank der beiden Erfolge der Haar Disciples gegen die Heidenheim Heideköpfe, bleiben die Mannheimer auf Rang fünf in der Tabelle und verpassen erneut den Sprung in die Play-offs.

Die Offensive des Rekordmeisters machte in der zweiten Begegnung des Tages im Roberto-Clemente-Field da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatte. Schon nach vier Innings hatten sie eine deutliche 11:1-Führung herausgeschlagen und setzten sich schließlich durch die 10-Run-Mercy-Rule nach acht Innings durch. Jeder in der Offensive eingesetzte Spieler punktete auch. Jordan Dyer gelang das Highlight mit einem Homerun. Jeff Beachum ragte mit drei Hits, zwei Runs und zwei RBI aus einer ausgeglichenen Mannschaft heraus. Bei Bad Homburg waren Jeremy Jenkins (Homerun) und Jon Eisen mit jeweils zwei RBI erfolgreich.

Spielertrainer Matt Kemp überzeugte wie schon in der Vorwoche und ließ in fünf Innings nur einen Run durch fünf Hits zu. Sechs Strikeouts konnte er sich im Boxscore gutschreiben lassen. Matt Leonard konnte nicht an seine Normalform anknüpfen und kassierte nach zwölf Hits, elf Runs (8 ER) und fünf Walks in vier Innings die Niederlage.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren