Tornados holen gegen Stuttgart 1:9-Rückstand auf

05. Mai 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Mannheim Tornados
12:10
Stuttgart Reds

Thomas De Wolf gelangen drei RBI in Spiel zwei (Foto: Tanja Szidat)

123456789RHE
STU05400100010124
MAT10102602x12103

Die Mannheim Tornados gewannen am Sonntag zum Abschluss des siebten Spieltags auch ihr zweites Spiel gegen die Stuttgart Reds. Nachdem deutlichen 12:0 in Spiel eins des Doubleheaders siegten sie im zweiten Teil mit 12:10. Dabei holten sie einen zwischenzeitlichen 1:9-Rückstand im Spielverlauf auf.

Stuttgart hatte den besseren Start in die Begegnung und führte schnell mit acht Runs Vorsprung. Fünf Runs im zweiten und vier im dritten Inning hatten die Reds nach vorn gebracht. Andrija Tomic und Riley Moore hatten mit zusammen drei Homeruns zu Beginn der Partie für Furore aus Gäste-Sicht gesorgt.

Doch danach blieb die Reds-Offensive mit Ausnahme eines Runs im sechsten Durchgang wirkungslos. Mannheim hingegen knabberte am Rückstand. Mit sechs Runs in der unteren Hälfte des sechsten Innings glichen sie dann zum 10:10 aus. Im achten Inning gelang den Wirbelwinden dann die Entscheidung. Mitch Nilsson nutzte einen von insgesamt vier Stuttgarter Errors für den Führungsrun. Luis Diaz ließ in der Folge noch ein Sacrifice Fly zum Endstand folgen.

Riquerdo Marinez war mit einem Homerun für die Tornados erfolgreich. De Wolf steuerte drei RBI bei. Auf dem Mound holte sich Miguel Salud als Reliever den Win mit drei sauberen Innings. Julius Spann hatte Starter Carlos Pina schon im dritten Inning abgelöst, brauchte aber ein wenig Zeit um ins Spiel zu kommen. Antonio Horvatic kassierte den Loss auf Seiten der Reds. Er folgte Dustin Ward nach fünf Innings.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren