Tübingen gegen Heidenheimer Offensivwalze machtlos

20. Juni 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Mainz Athletics
6:5
IT sure Falcons

Das erste Duell im schwäbischen Derby bei den Tübingen Hawks war für die Heidenherim Heideköpfe eine klare Angelegenheit. Sie siegten mit 19:5. Zwei Innings konnten die Neckarstädter die Null verteidigen, ehe die Gäste mit 3:0 in Führung gehen konnten. Diese bauten die Heideköpfe Ining für Inning weiter aus, ein vorzeitiges Spielende durch die Ten-Run-Rule konnten die Hawks jedoch zweimal verhindern.

Mit 22 Hits, davon allein zehn Doubles (Aaron Dunsmore, Marius Buck und Simon Gühring je 2) und einem Homerun von Sascha Lutz, demonstrierten die Heideköpfe ihre ganze Schlagkraft. Dem hatten die Hawks nur sechs Hits entgegenzusetzen. Einzig Clarence Brown konnte sich mit seinen zwei Homeruns mit den Heidenheimer Offensive messen.

Pitcher Luke Sommer fuhr für die Ostalbstädter den Sieg ein. Der Deutsch-Amerikaner ging über sechs Innings, in denen er zwei Runs, zwei Hits und ein Walk kassierte und drei Strikeouts sammelte. Refiever Johannes Krumm hatte mehr Mühen mit der Tübinger Schlagformation. In drei Innings kassierte er drei Runs, vier Hits und ein Walk bei sieben Strikeouts.

Bei den „Habichten“ war für Starter Kyle Waddell nach acht Innings  und 13 Runs, 19 Hits, zwei Walks und drei Strikeouts Schluss. Im letzten Durchgang gab Jonas Heim weitere sechs Runs, drei Hits und fünf Walks ab.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren