Untouchables beweisen in Bonn längeren Atem

01. May 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+

 

Die Untouchables Paderborn haben am Maifeiertag das Treffen der Nord-Favoriten in Spiel eins knapp für sich entscheiden können. Bei den Bonn Capitals waren es drei Runs im zehnten Inning, die den 8:5-Endstand für Paderborn perfekt machten. Zuvor hatten sie im neunten Durchgang bei zwei Outs ausgeglichen und überhaupt erst Extra-Innings herbeigerufen. Ansonsten war es eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen zwei Teams, die sich nichts schenkten.

Es ging hin und her. Nach sechs Innings stand es 3:3-Unentschieden. BJ Roper-Hubbert, dem im dritten Spielabschnitt bereits ein 2-Run-Homerun gelungen war, brachte die Capitals mit einem RBI-Double im siebten Inning wieder in Front. Er selbst punktete dank einem Error zum 5:3-Zwischenstand. Dass daraus nicht das Endresultat wurde, dafür konnten sich die Paderborner bei Matt Martin bedanken. Sein 2-Run-Single im neunten Inning brachte den Ausgleich.

Nachdem Bonn den Konter in der unteren Hälfte verpasste, profitierten die Untouchables im ersten Extra-Inning von ein paar Nachlässigkeiten in der Capitals-Defensive sowie RBIs von Octavio Medina und Dominik Buder. Besagte drei Runs wurden der Anzeigetafel in der Rheinaue gutgeschrieben und Paderborn siegte mit 8:5.

Daniel Rahn und Daniel Hinz verdienten sich Bestnoten bei ihren Relief-Einsätzen am Ende des Spiels. Die beiden erlaubten in den letzten 3 2/3 Innings nur noch zwei Hits und einen Walk und ermöglichten so erst die Aufholjagd. Auf Bonner Seite ging Michael Kratz nach 8 2/3 Innings und 130 Pitches (79 Strikes) die Puste aus. Adrian Stommel kassierte die Niederlage.

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren