Wanderers können Offensive der Capitals auch in Spiel zwei nicht stoppen

17. May 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
07.12.2022
04:01

Die Capitals präsentierten sich in prächtiger Schlaglaune (Foto: Jörg Klause)

Die Capitals präsentierten sich in prächtiger Schlaglaune (Foto: Jörg Klause)

Nach dem furiosen No-Hitter in Spiel eins und dem daraus resultierenden 20:0 Auswärtssieg der Bonn Capitals konnten diese auch das zweite Spiel des Nachmittags für sich entscheiden. Am Ende setzten sich die Capitals mit 11:3 durch. Die Rheinländer bleiben somit Tabellenführer Solingen dicht auf den Fersen.

Die Dortmund Wanderers gingen im ersten Inning nach einem RBI-Single von Marc Aurel Voß zunächst mit einem Run in Führung. Doch bereits im zweiten Inning konnten die Capitals die Partie ausgleichen.

Nach zwei Singles und einem Walk waren die Bases im dritten Inning für die Capitals bei noch keinem Aus geladen. Nach einem Fielder’s Choice gelang es den Wanderers zunächst noch Christopher Göbel an der Ausgangsbase zu stellen. Nach einem Single von Bradley Roper-Hubbert dann aber doch die 3:1 Führung für die Bonner.

Die Capitals bauten diese im Anschluss kontinuierlich aus. Bradley Roper-Hubbert hatte daran maßgeblichen Anteil. Dem US-Amerikaner gelangen insgesamt vier RBI’s. Mit jeweils einem Run im siebten und achten Inning konnten die Dortmunder hingegen nur noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

Wilson Lee erreichte heute auf dem Hügel zwar nicht ganz die Dominanz aus den Vorwochen. Trotzdem sicherte er sich mit einer guten Leistung den Win (5IP, 4H, 3BB, 6K, 1ER). Die Niederlage für die Wanderers kassierte Keita Komi. Der Japaner ging über fünf Innings und war dabei für sieben Runs, bei vier Strikeouts verantwortlich.

 

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren