Wanderers mit dramatischer Wende – Parigis Homerun stürzt Capitals

21. April 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Dohren Wild Farmers
9:19
Solingen Alligators

1234567RHE
SOL337021319171
DWF2000610983

 

Selbst ist der Mann - Spielertrainer Rene Herlitzius übernahm das Kommando auf dem Mound und holte sich später den Sieg (Foto: Dortmund Wanderers)

Bis ins achte Inning lagen die Dortmund Wanderers bei ihrer Heimpremiere gegen die Bonn Capitals zurück. Im verregneten Hoeschpark gab das Team aus dem Ruhrgebiet dem Spiel dann die dramatische Wende. Beim Stand von 9:7 im achten Inning für die Gäste hämmerte Joey Parigi den Ball über den Zaum zum viel umjubelten 10:9 für die Wanderers.

Auf dem Mound hatten sich zu Beginn Dennis Stechmann (Dortmund) und überraschenderweise Martin Amparo (Bonn) gegenüber gestanden. Die Bonner Offensive fand wesentlich besser ins Spiel. Florian Nehring beförderte den Ball gleich im ersten At-Bat aus dem Stadion. Bis kurz vor Schluss bauten die Gäste die Führung weiter aus. Dabei zeigte sich die Gästeoffensive äußerst verschwenderisch. Aus 16 Hits machten die Capitals nur neun Runs.

Gleichzeitig ging Martin Amparo gegen Ende die Luft aus und auch Reliever Rene Wolf brachte die Wanderers mit einigen Walks unterstützt von Feldspielfehlern seiner Verteidigung bis auf 7:9 zurück ins Spiel. Bei zwei Aus im achten Inning setzte Parigi dann zu seinem Glanzstück an. Erst das Comeback von Nationalpitcher Tim Henkenjohann konnte den Offensivdrang der Wanderers bremsen.

Die Capitals drohten im letzten Inning noch mal kurz, als sie das potentielle 11:10 auf Base brachten, doch ein Doubleplay beendete das Spiel. Den Win sicherte sich der eingewechselte René Herlitzius, während der Loss an den glücklosen Wolf ging. Am Ende hatten die Wanderers zwar nur neun Hits (16 Hits bei Bonn), trotzdem hatten sich die Dortmunder mit 10:9 durchgesetzt.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren