Zum dritten Mal in Folge: Heidenheim und Bonn spielen um die deutsche Krone

25. July 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Dramatik war bei den Finalserien der letzten beiden Jahre zwischen den Heidenheim Heideköpfe und den Bonn Capitals garantiert (Foto: Kalle Linkert)

2017, 2018 und auch 2019: Wie schon in den letzten beiden Jahren stehen sich im Endspiel um die deutsche Baseball-Meisterschaft die Heidenheim Heideköpfe und die Bonn Capitals gegenüber. Beide Teams konnten bislang jeweils einmal triumphieren. Beide Male ging die Serie über die maximale Distanz von fünf Spielen. Im Vorjahr fiel die Entscheidung nach einer dramatischen Serie und einem Heidenheimer Protest sogar erst am Grünen Tisch. Für die Heideköpfe ist es gar das fünfte Finale in den letzten sechs Jahren. Erstmals überhaupt stehen sich zwei Drittplatzierte im alles entscheidenden Duell um den Titel gegenüber. Spiel eins findet am Samstag (14 Uhr) an der Brenz statt. Spiel zwei folgt am Sonntag (14 Uhr). Beide Begegnungen gibt es bei www.eurobaseballtv.com im Livestream zu sehen.

Finalisten kommen nur langsam in Fahrt

Die Spielzeiten der beiden Finalisten weisen einige Parallelen auf. Beide Mannschaften benötigten nach dem Vorjahres-Finale einige Zeit, um sich im neuen Jahr zurecht zu finden. Die in 2018 bis zum Halbfinale ungeschlagenen Bonn Capitals kassierten in dieser Saison bereits am ersten Spieltag in Hamburg die erste Pleite. Sieben weitere Niederlagen sollten folgen; eine davon im Lokalderby gegen die Cologne Cardinals – in der Endabrechnung Sechster im Norden. Letztlich sprang aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs gegenüber Paderborn und der um einen Sieg schlechteren Bilanz als Nordmeister Solingen nur Rang drei für den Titelverteidiger heraus.

Für die Heidenheim Heideköpfe trugen die Neuverpflichtungen ebenfalls erst in den Playoffs so richtig Früchte. Wie die Bonner verlor der Vizemeister gleich am Auftakt-Wochenende gegen Stuttgart. Drei weitere Splits folgten, ehe die Heideköpfe am fünften Spieltag ihren ersten Doppelerfolg einfuhren. Zum Abschluss der regulären Spielzeit setzte es noch einmal zwei Pleiten gegen Südmeister Mainz. 17:11-Siege bedeuteten am Ende Rang drei – und dass nur aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen Mannheim. In der Postseason nahm der Heideköpfe-Express dann aber richtig Fahrt auf. Insgesamt nur eine Niederlage kassierte der dreimalige Meister gegen Paderborn und Mainz und marschierte somit relativ ungefährdet ins Endspiel.

Offene Rechnung für Heidenheimer

Anders die Bonner. In beiden bisherigen Playoff-Serien gingen die Rheinländer über fünf Spiele. Der Revanche gegen Nordrivale Solingen im Semifinale ging der neuerliche Sieg über Regensburg voraus. Vor allen Dingen die Rückkehr von Nationalmannschaftswerfer Sascha Koch verlieh den Caps neue Sicherheit. Das Nervenkostüm wurde durch die beiden Fünf-Spiele-Seriensiege erfolgreich der Nagelprobe unterzogen. Im Finale will der amtierende Meister seine Mission Titelverteidigung krönen. Die Heidenheimer haben derweil noch eine Rechnung mit den Capitals zu begleichen. Turbulent verlief die Finalserie im Vorjahr. Eine strittige Schiedsrichter-Entscheidung zu Ungunsten der Baden-Württemberger zog einen am Ende erfolglosen Protest nach sich. Letztlich wollte niemand, dass die packende Serie so ihren endgültigen Sieger findet. Bei der dritten Finalserie der beiden Rivalen wollen die Heidenheimer auf dem Platz für klare Verhältnisse sorgen.

Alle Finaltermine

Samstag, 27. Juli: Heidenheim Heideköpfe – Bonn Capitals (Spiel 1)
Sonntag, 28. Juli: Heidenheim Heideköpfe – Bonn Capitals (Spiel 2)
Samstag, 3. August: Bonn Capitals – Heidenheim Heideköpfe (Spiel 3)
Sonntag, 4. August: Bonn Capitals – Heidenheim Heideköpfe (Spiel 4, falls nötig)
Samstag, 17. August: Heidenheim Heideköpfe – Bonn Capitals (Spiel 5, falls nötig)

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren