Zwischenrunde: Dreikampf im Süden / Showdown im Norden

16. August 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die München-Haar Disciples wollen im Rennen um Platz zwei gegen Regensburg das Ruder noch herumreißen (Foto: Michael Schöberl)

Die erste Hälfte der Zwischenrunde ist absolviert. Der große Gewinner der Hinserie im Süden waren die Mainz Athletics. Der Meister von 2016 verkürzte den Rückstand auf Platz zwei mit vier Siegen aus sechs Partien auf zwei Punkte. Gegen Spitzenreiter Heidenheim Heideköpfe müssen die Rheinhessen dennoch nachlegen, um weiter im Rennen um das Halbfinale zu bleiben. Bereits am Freitagabend (19 Uhr) kommt es Am Hartmühlenweg zum ersten Schlagabtausch der Titelträger der letzten beiden Jahre. Spiel zwei findet am Samstag um 14 Uhr statt.

Zur gleichen Zeit begrüßt der aktuelle Zweite Regensburg die München-Haar Disciples in der Oberpfalz. Am Sonntag (14 Uhr) gastieren die Buchbinder Legionäre beim Lokalrivalen. Im Norden geht es im Doubleheader am Samstag (ab 12 Uhr) zwischen den Solingen Alligators und den Untouchables Paderborn um das zweite Semifinal-Ticket. Am Sonntag (12 Uhr) beschließen die Bonn Capitals und die Dohren Wild Farmers den vierten Spieltag.

Mainz will Serie gegen Heidenheim ausbauen

Zwei packende Heimsiege feierten die Mainz Athletics am vergangenen Wochenende gegen die Buchbinder Legionäre. Der Rückstand auf die Regensburger schrumpfte dadurch auf nur zwei Siege. Die Rheinhessen haben den Einzug in die Vorschlussrunde damit weiter selbst in der Hand. Mit den Heidenheim Heideköpfen wartet nun allerdings der dickste Brocken im Süden auf die Grün-Gelben. In den Zwischenrunden-Hinspielen brachten die A’s den Titelverteidiger zweimal an den Rand einer Niederlage. Am Ende triumphierten jedoch jeweils die Ostschwaben. Bei ihren vorerst letzten Heimauftritten wollen es die Mainzer besser machen.

Lokalduell um die Pole Position

Für die Buchinder Legionäre wird die Luft immer dünner. Noch liegen die Regensburger in der Pole Position im Rennen um Rang zwei. Bei noch sechs ausstehenden Spielen trennen die drei Kontrahenten lediglich zwei Siege. Bis letzte Woche sahen die Haar Disciples wie der klare Verlierer der Zwischenrunde aus. Mit einem Erfolg gegen Spitzenreiter Heidenheim meldeten sich die Münchner jedoch zurück. Zählbares muss auch an diesem Spieltag für den Vorjahres-Halbfinalisten herausspringen, wollen die Eglfinger den Erfolg aus 2017 wiederholen.

Showdown zwischen Allis und U’s

Zum womöglich vorentscheidenden Showdown um den zweiten Platz kommt es am Wochenende im Norden. Vor heimischer Kulisse wollen die Solingen Alligators an den Untouchables aus Paderborn vorbeiziehen. Zwei Siege sind dazu nötig. Bisher konnte jeder der Rivalen drei Partien im direkten Vergleich für sich entscheiden. Bei einem neuerlichen Split hätten die Paderborner weiterhin die Nase vorn. Die Run Differenz spricht mit 38:36 momentan für die Allis. Das zweite Nordduell zwischen den nach wie vor ungeschlagenen Bonn Capitals und den Dohren Wild Farmers hat bei sechs Siegen Rückstand auf Platz zwei sowie den verlorenen direkten Vergleich der Niedersachsen gegenüber Paderborn nur noch statistischen Wert.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren