Olson lässt bei 10:0 gegen Cardinals keine Hits zu

11. August 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Bonn Capitals
11:0
Bremen Dockers

Die Bonn Capitals hatten im Rheinderby allen Grund zu jubeln

1234567RHE
BRE0000000051
BON331013x11130

Die Bonn Capitals setzten zum Abschluss der regulären Saison in der 1. Baseball-Bundesliga Nord am Sonntagnachmittag noch einmal ein Ausrufezeichen. In Spiel zwei des Doubleheaders gegen die Cologne Cardinals siegten sie mit 10:0 in sieben Innings. Charley Olson ließ dabei keinen Kölner Hit zu und zeigte sich zwei Wochen vor dem Viertelfinale in Topform.

Olson dominierte die Cardinals-Offensive nahezu nach Belieben. Einzig drei Walks findet man auf der Negativseite im Boxscore. Zehn Strikeouts rundeten den starken Start ab. Acht der restlichen Outs holte er sich per Groundout. 56 seiner effektiven 87 Pitches waren Strikes.

Die gute Leistung Olsons war anfangs auch notwendig, da Kölns Starter Alex Rivers bei seiner Rückkehr auf den Mound die im ersten Spiel so schlagstarke Bonner Offensive gut im Griff hatte. Erst als die Kräfte schwanden, entschieden die Capitals die Partie.

Dies gelang dann aber gewaltig. Philipp Spades RBI-Triple im vierten Inning brach den Bann zum Bonner 1:0. Ein Wild Pitch und Florian Nehrings 2-Run-Single im sechsten Spielabschnitt bauten den Vorsprung auf 4:0 aus. Als dann Rivers abgelöst wurde, legten die Capitals noch sechs Runs nach und sorgten für das vorzeitige Spielende.

Spade, Maurice Wilhelm, Vincent Ahrens und Jan Jacob punkteten doppelt. BJ Roper-Hubbert und Daniel Lamb-Hunt kamen neben Nehring ebenfalls auf zwei RBI. Bei den Kölnern erreichten nur der Ex-Bonner Rene Wolf (2 Walks) und Bradley Miller die erste Base. Rivers sammelte zehn Strikeouts in sechs Innings, gab aber auch zehn Hits, vier Runs und zwei Base on Balls ab.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren