Spitzenspiel in Heidenheim – Legionäre in Lauerstellung

03. May 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Spitzenspiel auf der Ostalb - Die Heideköpfe treffen am Samstag auf die Athletics (Foto: Szidat, T.)

In der 1. Baseball-Bundesliga Süd liefern sich drei Teams einen spannenden Kampf um die Tabellenführung. Die Heidenheim Heideköpfe treffen am Samstagabend auf den Tabellenführer aus Mainz. Zuvor können die Buchbinder Legionäre den Druck auf die A’s und Heideköpfe erhöhen. Der amtierende Meister trifft am Freitagabend auf den Aufsteiger aus Stuttgart.

In Mannheim haben die Tornados die Chance mit zwei Siegen an den spielfreien Haar Disciples vorbeizuziehen. Tabellenschusslicht Bad Homburg tritt am Sonntag in der Quadratstadt an und peilt den zweiten Saisonsieg an. Nach einem langen Doppelspieltag bietet der Süden erneut an drei Tagen am Stück ein volles Baseballprogramm und die Fans können alle Spiele, wie gewohnt, live erleben mit dem Liveticker der 1. Baseball-Bundesliga.

Heidenheim Heideköpfe – Mainz Athletics

Die Heidenheim Heideköpfe empfangen am Samstagabend die Mainz Athletics zum Topspiel des Wochenendes. In der vergangenen Saison lieferten sich die beiden Teams spannende Duelle auf der Ostalb. Zweimal 0:1 hieß es am Ende aus Sicht der Heideköpfe. Ein Ergebnis, dass nach dem Homerunfestival gegen die Stuttgart Reds eher unwahrscheinlich erscheint.

Die Mainz Athletics reisen als Tabellenführer zu den Heideköpfen, auch wenn die Siegesserie gegen die Mannheim Tornados gerissen ist. Die A’s mussten ihr Bullpen am Doppelspieltag nicht auf die Probe stellen, da das Team von Ulli Wermuth am Samstag spielfrei hatte. Gegen die Heideköpfe werden Manuel Möller und Pat Haugen mit vier Tagen Ruhepause auflaufen. In der Offensive konnte Mike Larson seine gute Form weiter konservieren.

Gut in Form ist auch die Offensive von Troy Williams. Rekordverdächtige acht Homeruns schlug sein Team beim 17:5-Sieg gegen die Stuttgart Reds und auch im zweiten Spiel gewann die Heideköpfe eher dank der Schlagleute, als aufgrund einer soliden Pitcherleistung. Fehlen werden definitiv Andrew Smith und Martin Dewald nach ihren Platzverweisen im hitzigen Derby. Aljoscha Schattmann und Patrick Lawson sind als Starting Pitcher erste Wahl. Sean Beagley, Peter Dankerl und Benedikt Antwi stehen im Bullpen bereit.

Buchbinder Legionäre Regensburg – Stuttgart Reds

Der Aufsteiger aus Stuttgart gibt sich am Freitagabend in der Armin-Wolf-Arena die Ehre. Die Stuttgarter liegen zum Ende der Hinrunde auf dem sechsten Tabellenplatz und müssen sich im ersten Bundesligajahr wohl mit dem Abstiegskampf abfinden. Die Legionäre liegen punktgleich mit den Heideköpfen einen Sieg hinter Mainz und könnten so an diesem Wochenende der lachende Dritte sein.

Der Doppelspieltag hat den Kader des Aufsteigers auf eine harte Probe gestellt. Beinahe hätte es für das Team von Bret Helenius für zwei Siege in den vier Spielen gereicht, doch die Heideköpfe schlugen im zweiten Spiel noch einmal zurück. In der ersten Partie wird den Reds Neuzugang Aaron Hornostaj fehlen, der sich im Derby einen Platzverweis einhandelte. Auf dem Mound wird Richard Olson die zweite Partie als Starting Pitcher beginnen, im ersten Spiel kann Helenius zwischen Marcel Hering, Germaine Brunswick und Markus Winkler entscheiden.

Die Legionäre liegen nach der doppelten Punkteteilung gegen Haar und Mannheim weiter in Lauerstellung. Mit zwei Siegen gegen den Aufsteiger könnte das Team von Martin Helmig die Konkurrenz aus Heidenheim und Mainz unter Druck setzen. Als Starting Pitcher sind Mike Bolsenbroek und Justin Kuehn die wahrscheinlichste Optionen. Dominik Hartinger, Philipp Hoffschild und Jonathan Eisenhuth werden im Bullpen auf ihren Einsatz warten. Nach Nick Renault wartet am Samstag mit Stuttgarts Richard Olson die nächste Bewährungsprobe auf die Offensive der Legionäre.

Mannheim Tornados – Bad Homburg Hornets

In der vergangenen Saison blieben die Mannheim Tornados gegen die Bad Homburg Hornets schadlos auf dem Roberto-Clemente-Field. Nur in Bad Homburg unterlagen die Quadratstädter mit 0:6, nachdem man das erste Spiel noch mit 16:11 gewinnen konnte.

Die Hornets von Roland Spitzegger liegen gegen Ende der Hinserie auf dem letzten Tabellenplatz. Dabei mussten die Bad Homburger teils deftige Niederlagen einstecken. Nur zweimal gelang es den Hessen weniger als zehn Runs in einem Spiel zu kassieren. Selbst beim einzigen Saisonsieg erzielte der Gegner elf Runs. Deswegen ist auch das Pitching Baustelle Nummer eins bei den Hornets. Starting Pitcher Matt Leonard kämpft mit Armproblemen und Jennell Hudson ist noch nicht wieder in der Bundesliga angekommen. Peter Ackermann zeigte bisher ordentliche Leistungen, ebenso wie Reliever Kevin Nobles.

Die Tornados liegen zum Abschluss der Hinrunde auf Platz fünf, könnten mit zwei Siegen aber an den spielfreien Haar Disciples auf einen Play-off-Rang vorbeiziehen. Beim Team von Matt Kemp wechseln sich Licht und Schatten in dieser Saison in schnellem Wechsel ab. Siegen gegen Heidenheim folgten deutliche Niederlagen gegen Regensburg und nach einem Split gegen den Aufsteiger folgte ein Sieg gegen den Tabellenführer. Eine wichtige Rolle spielt dabei Jan-Niclas Stöcklin, der mit einer Marathonleistung den Sieg in Mainz sicherte. Spielertrainer Kemp sucht noch seinen Platz in der Bundesliga Süd und konnte erst einen Win einfahren.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren