Bonn mit überzeugendem Sieg in Heidenheim

30. September 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Bonner um Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert zeigten eine überzeugende Leistung. (Foto: Thomas Schönenborn)

Die Bonn Capitals gewinnen mit einer überzeugenden Leistung das erste Spiel der Finalserie um die deutsche Baseballmeisterschaft deutlich mit 11:2 bei den Heidenheim Heideköpfe. Im Heideköpfe Ballpark hatten die Offensive der Gäste keine Anlaufschwierigkeiten und konnten bereits im Auftaktinning drei Runs erlaufen.

Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert ermöglichte zunächst mit einem RBI-Single Eric Brenk den Run zum 1:0. Im Anschluss schlug Maurice Wilhelm mit einem 2-RBI-Double Roper-Hubbert sowie Daniel Lamb Hunt nach Hause. Auch die Heidenheimer konnten in ihrem Teil des ersten Innings einen Run auf der Anzeigentafel verzeichnen. Ein RBI-Triple von Gary Michael Owens ermöglichte Sascha Lutz den Run zum 1:3.

Durch einen Wildpitch im zweiten Inning sowie einem Fehler der Heidenheimer Defensive im vierten Durchgang bauten die Bonn Capitals die Führung auf 5:1 aus. Die Gastgeber konnten im fünften Inning ihren zweiten Run erspielen, welchen erneut Lutz nach einem Sac Fly von Owens zum 2:5 erlief.

Spätestens mit der 5-Run Rallye im sechsten Spielabschnitt konnten sich die Gäste aus der Bundesstadt vorentscheidend mit 10:2 absetzen, was in dieser Deutlichkeit durchaus überraschend war. Die in der Bonner Offensive auffälligen Akteure Roper-Hubbert (3 RBI, 2 H, 2R) sowie Adrian Stommel (1 RBI, 3 H, 3 R) konnten sich dabei mit je einem RBI-Double in Szene setzen. Für den letzten Run des Spiels zum 11:2 Endstand sorgte Christopher Goebel mit einem RBI-Triple. Insgesamt zeigten die Bonner eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Offensive.

Die sonst so starke Offensive Heidenheims fand heute nicht wie gewohnt ins Spiel. Lediglich Sascha Lutz mit drei Hits und zwei Runs sowie Gary Michael Owens wussten zu überzeugen.

Das Duell der Pitcher entschied Sascha Koch zu seinen Gunsten. In sieben Innings überzeugte der Starting Pitcher und verantwortete fünf Hits, zwei Runs sowie fünf Base on Balls. Dabei schickte er sechs Heidenheimer per Strikeout in den Dugout. Für die letzten beiden Durchgänge übernahm Eric Brenk den Mound und ließ bis auf zwei Hits nichts zu, bei vier Strikeouts. Die Pitcherriege der Gastgeber wurde heute von den Bonnern vor das ein oder andere Problem gestellt. Den Loss musste am Ende Starting Pitcher Ricardo Torres (5.1, 9 H, 7 R, 6 ER, 4 K, 1 BB) einstecken.

Das zweite Spiel der Serie Best-of-Five findet morgen 14:00 Uhr erneut in Heidenheim statt.


Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren