Bonns Top-Talent geht an die Georgia State University

15. January 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Nach zahlreichen Neuzugängen müssen die Verantwortlichen der Bonn Capitals den ersten Abgang vor der Saison 2012 bekanntgeben. Dabei ist es ein Wechsel, der Trainer Mirko Heid besonders Stolz macht, auch wenn er nun eine Lücke im Kader schließen muss.

Denn das Bonner Eigengewächs, Max Schmitz-Stercken, wechselt an die Georgia State University, USA. „Ich bin mächtig stolz auf Max. Es ist eine tolle Auszeichnung für ihn an die GSU gehen zu dürfen. Hier kann er Studium und Sport optimal kombinieren,“ so Heid über den Wechsel ins Team von Nationaltrainer Greg Frady. Der groß gewachsene Pitcher beginnt ein Chemiestudium an der renommierten Universität in Atlanta, Georgia und wird für die von Frady trainierten GSU Panthers auflaufen.

Der Pitcher gab in der letzten Saison sein Debüt in der Nationalmannschaft und beeindruckte seinen Coach mit einer starken Leistung bei der Weltmeisterschaft in Pananma. „Ich bin hocherfreut, dass Max zu uns an die GSU wechselt. Er ist unglaublich talentiert und hat sich hervorragend bei den Bonn Capitals entwickelt. Max wird sofort zum Einsatz kommen. Ich kenne Mirko Heid noch aus der Nationalmannschaft und kenne seine Arbeitsmoral und so bin ich mir sicher, dass Max von seinem Trainer bestens vorbereitet wurde auf seine neue Herausforderung. Wir sind begeistert, dass mit Bradley Roper-Hubbert und Charley Olsen zwei ehemalige Panthers bei den Capitals spielen und nun Max hier an die GSU kommt,“ nennt Frady die Gründe für sein Interesse am Bonner Ausnahme-Werfer.

Der 19-jährige wählt nicht den direkten Weg in den Profisport, sondern kombiniert akademische und sportliche Ausbildung auf höchstem Niveau. „Für mich war es sehr wichtig, mich sowohl auf der akademischen Seite, als auch auf der sportlichen Seite weiterzuentwickeln, ohne das andere zu vernachlässigen. Mit der GSU habe ich die perfekte Option gefunden,“ erklärt Schmitz seinen Schritt.

„Der Wechsel ist natürlich auch eine Auszeichnung für unsere Arbeit in Bonn. Max wurde in unserem Programm optimal gefördert und gefordert. Bonn ist eine erstklassige Adresse, für junge und motivierte Spieler, die Ausbildung/Schule/Studium oder Beruf mit Leistungssport kombinieren möchten,“ berichtet sein jetziger Trainer und ganz auf seinen Pitcher muss Heid nicht verzichten. In den Semesterferien der Georgia State University wird Schmitz-Stercken nach Deutschland zurückkehren und ist dann bereit sein verbessertes Können in der heißen Endphase der Bundesliga und den Play-offs unter Beweis zu stellen und so verwundert es nicht, wenn Schmitz sagt: „Ich kann ich es kaum erwarten nach Deutschland zu kommen, nicht nur weil ich hohe Erwartungen für die Saison habe, sondern auch, weil ich das Team unterstützen möchte.“

Veröffentlicht in: Bonn Capitals, Meldungen  |  Tags :
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren