München-Haar siegt nach Extra-Inning-Thriller bei Tornados

24. July 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+
07.12.2022
03:37

Die München-Haar Disciples feierten in Spiel zwei des Doubleheaders bei den Mannheim Tornados einen dramatischen Extra-Inning-Sieg. Mit 11:9 nach elf Innings gewann das Team von Spielertrainer Michael Stephan. Spiel eins ging mit 12:2 an die Gäste aus der bayrischen Landeshauptstadt. Der Doubleheader war wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Mannheim von Samstag auf Sonntag verlegt worden. Mit dem Erfolg haben die Disciples weiterhin Hoffnung auf die Play-offs, benötigen aber mindestens einen Patzer von den Stuttgart Reds. Die Tornados haben hingegen keine Chance mehr auf Platz vier.

Nach der deutlichen Angelegenheit im ersten Teil des Doubleheaders, lieferten sich die beiden Teams im zweiten Teil einen offenen Schlagabtausch. Die frühe Führung der Gäste glich Mannheim im zweiten Spielabschnitt zunächst aus und ging nach einem RBI-Single von Juan Martin sowie einem RBI-Double von Eduardo Miliani im dritten Inning mit 3:1 in Führung. Die Antwort der Disciples folgte zwei Durchgänge später, als Richard Klijn und William Thorp mit ihren RBIs erst den Ausgleich besorgten und Joshua Petersen sie mit einem 2-Run-Homerun erneut in Front brachte.

Nachdem Juan Martin im fünften Inning mit einem Solo-Homerun für Mannheim verkürzt hatte, stellte Stephan mit einem RBI-Single zwei Abschnitte später den alten Abstand wieder her. In der unteren Hälfte des siebten Durchgangs luden die Tornados bei zwei Outs die Bases und Miliani räumte diese und sich selbst mit einem Grand-Slam-Homerun zum 8:6-Zwischenstand ab. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in das neunte Inning. Thorp eröffnete den Spielabschnitt mit einem Leadoff-Walk. Petersen beförderte anschließend einen 0-2-Pitch über den Zaun im Leftfield für einen 2-Run-Homerun zum 8:8-Ausgleich.

Mannheim hatte nach zwei 2-Out-Errors in der unteren Hälfte des neunten Innings noch die Chance das Spiel zu entscheiden. Doch Milianis Groundball wurde in ein Force Out an Second Base verwandelt, womit Extra-Innings über Sieg und Niederlage entscheiden mussten. Nach einem unspektakulären zehnten Spielabschnitt fiel die Entscheidung im elften Inning.

Thorp und Petersen eröffneten mit Back-to-Back-Singles. Christoph Zieglers Bunt brachte sie jeweils eine Base weiter. Die Tornados entschieden sich nun für den Intentional Walk für Stephan. Die Disciples wiederum reagierten und brachten Pinch Hitter David Wallace für Junioren-Nationalspieler Jan Endrejat in die Partie. Durch seinen Bunt kam nicht nur er auf die erste Base, sondern auch Thorp überquerte die Homeplate zum zwischenzeitlichen 9:8. Bei zwei Outs sorgte dann Jose Palacios mit einem 2-Run-Single für zusätzliche Nervenberuhigung.

Die Tornados hatten im Nachschlag dennoch die Chance die Partie noch einmal zu drehen. Ian Vazquez und Martin kamen per Walk auf Base und Vazquez erlief nach einem Single von Robin Schmich bei zwei Outs noch den neunten Run. Doch Haars Closer Lukas Steinlein verhinderte mit einem Strikeout gegen Miliani das Comeback.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren