Schluss nach fünf Innings: Legionäre siegen im Gewitter

05. June 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+
RHE
TUB000
REG000

Erst kam der Homerun, dann der Regen. Die Guggenberger Legionäre haben in der ersten Partie gegen die Tübingen Hawks am Samstagabend einen souveränen Sieg gefeiert. Die Regensburger lagen nach dem fünften Inning mit 7:2 in Führung als die Begegnung wegen eines Gewitters und starkem Regen abgebrochen wurde. Da mehr als die Hälfte absolviert war, geht das Resultat in die Wertung ein. Jonathan Heimler setzte mit seinem Solo Homerun kurz vor dem Abbruch den Schlusspunkt.

Zuvor waren die Hausherren nach einer kurzen Abtastphase im dritten Spielabschnitt in Führung gegangen. Alexander Schmidt schickte mit seinem Single Teamkollege Paul Wittmann zum 1:0 über die Homeplate. Ein Wild Pitch von Tübingens Starter Kamil Pejchal sowie ein Opferflugball von David Grimes sorgten für zwei weitere Zähler. Einen Durchgang später erhöhte erneut Wittmann zum 4:0. Direkt im Anschluss beförderte Nino Sacasa den Ball erstmals in diesem Spiel aus der Armin-Wolf-Arena. Mit seinem Two-Run-Homerun brachte der Third Baseman die Legionäre mit 6:0 in Front.

Im fünften Durchgang schlugen dann auch die Hawks zu und verhinderten das Shutout von Legionäre-Werfer Christian Pedrol. Kurz darauf strich der Brasilianer den Win in der verkürzten Begegnung ein. In fünf Innings ließ Pedrol vier Hits sowie drei Walks zu und verbuchte dabei vier Strikeouts. Pejal (4.0IP 7H 6R 3BB 1K) musste den Loss quittieren.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren