Stealers zittern sich zum Sieg in Hannover

26. June 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Hamburg Stealers feierten in Spiel eins des Doubleheaders bei den Hannover Regents am Sonntag einen 6:5-Erfolg und festigten ihren Platz in den Play-offs. Hamburg ging schnell mit 4:0 in Führung und legte später noch einmal nach. Den Regents gelang zunächst nur der Anschluss, bevor sie es im neunten Inning mit drei Runs noch einmal spannend machten.

Michael Franke brachte die Stealers mit seinem RBI-Single im dritten Spielabschnitt in Front. Ein Error sowie ein Sac Fly von Nathan Poff bauten den Vorsprung einen Durchgang später auf drei Zähler aus. Ein erneuter Error im vierten Ininng sorgte für den vierten Run.

Die Regents konnten allerdings im Gegenzug kontern und verkürzten dank einem 2-Run-Homerun von Collin Forgey auf 2:4. Allerdings war das erst einmal nur ein kurzes Aufflackern der Gastgeber-Offensive. Zwei weitere Errors ermöglichten es zudem Max Pfeifer und Poff im achten Inning die Platte zum 6:2 zu überqueren. Insgesamt unterliefen der Hannoveraner Defensive acht Errors in der Partie.

Doch die Hausherren starteten im neunten Durchgang dann doch noch eine Aufholjagd. Tim Hartmann und Leo Cramer kamen zu Beginn des Innings auf Base. Nach einem Flyout von Robert Dröge, erreichte auch Forgey per Walk die nun geladenen Bases. Hamburg wechselte Joshua Ziegenhagen aus, der schon im vierten Inning Jakob Claesson abgelöst hatte.

Doch der nun werfende Henry Guerra gab prompt einen Bases-Loaded-Walk von Diego Ceron Motolinia und ein 2-Run-Single von Marcel Felsmann zum 5:6 ab. Nach einem Flyout und einem Hit by Pitch, das die Bases erneut lud, reagierten die Stealers noch einmal und brachten Przemyslaw Paluch auf den Mound. Er zwang Christoph Mohr schließlich in das erlösende Groundout zum Spielende.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren