Best Batter Nord 2012: Bradley Roper-Hubbert (Bonn Capitals)

27. October 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

BJ Roper-Hubbert schlug sieben Homeruns für die Bonn Capitals in der Saison 2012 (Foto: Lambertz, F.)

Die Bonn Capitals mussten sich am Ende der regulären Saison erneut mit Platz drei im Norden der 1. Baseball-Bundesliga begnügen. In den Play-offs war dann schon das Viertelfinale gegen die Heidenheim Heideköpfe Endstation im Rennen um die erhoffte deutsche Meisterschaft. An Bradley „BJ“ Roper-Hubbert lag es aber freilich nicht. Mit einer On-Base-Percentage-plus-Slugging-Percentage (OPS) von 1.340 setzte er sich als Best Batter der Saison 2012 durch.

Der 26-jährige Outfielder schlug .491 (OBP .553/SLG .787) mit sieben Homeruns, einem Triple, neun Doubles, 36 Runs und 25 RBI in nur 28 Partien während der Vorrunde. Dazu kamen noch 13 Stolen Bases. Er führte die Liga nicht nur bei OPS an, sondern auch beim Schlagdurchschnitt, Hits und erzielten Runs. In nur zwei Spielen konnte er keinen Hit verbuchen, in 16 Spielen waren es zwei und mehr Hits.

Seit 2011 spielt BJ Roper-Hubbert für die Bonn Capitals (Foto: Lambertz, F.)

Roper-Hubbert wurde 1985 in Bermuda geboren, zog im Kindesalter nach Georgia (USA), wo er im College auf sein Baseballtalent aufmerksam machen konnte. 2006 wählten ihn die New York Mets im Draft aus und nahmen ihn unter Vertrag. Drei Jahre war er als Catcher und Outfielder aktiv, das große Ziel Major League Baseball erreichte er nicht.

2011 kam er nach Bonn und überzeugte in seinem ersten Jahr mit einem Schlagdurchschnitt von .356 (OBP .496/SLG .594), fünf Homeruns, 31 Runs und 28 RBI. Die Capitals verlängerten prompt den Vertrag mit ihrem Rightfielder und beförderten ihn gleichzeitig zum Hitting Coach. Sein Bruder Branden heuerte bei den Solingen Alligators an.

Für BJ Roper-Hubbert war die Saison 2012 aber nicht nur auf die 1. Baseball-Bundesliga beschränkt. Dank dem frühen Saisonende in Deutschland aufgrund der Baseball-Europameisterschaft im September, konnte er im August nach Basel (Schweiz) wechseln und führte die Therwil Flyers zusammen mit dem Haar Disciple Ty Eriksen zur Schweizer Vizemeisterschaft hinter Seriensieger Bern Cardinals.

Zwischendurch trug er das britische Trikot beim World Baseball Classic Qualifier in Regensburg, wo er sich mit drei Hits, darunter einem Homerun, drei Runs und drei RBI seinen deutschen Fans noch einmal in bester Verfassung präsentierte.

Nicht nur seine Fans, sondern natürlich auch die Bonn Capitals hoffen, dass BJ Roper-Hubbert der 1. Baseball-Bundesliga erhalten bleibt.

Veröffentlicht in: Bonn Capitals, Featured in Slider, Meldungen, Spieler der Woche  |  Tags :
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren