Haar, Mannheim und Mainz mit wichtigen Siegen / Stealers trotzen Alligators

28. June 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Die HSV Stealers empfangen die Solingen Alligators am Samstag (Foto: Reinhardt, S.)

Die HSV Stealers empfingen die Solingen Alligators am Samstag (Foto: Reinhardt, S.)

Am 13. Spieltag stehen in der 1. Baseball-Bundesliga am Samstag vier Partien auf dem Programm. Vor allem im Süden stand dabei der Kampf um die Play-off-Plätze im Mittelpunkt. Im Norden gab es einen Überraschungssweep.

Dabei konnten die Mannheim Tornados und Haar Disciples vorlegen. Mannheim siegte dank einem starken Start von Cedric Desmedt locker mit 10:0 gegen die Tübingen Hawks. Mauro Schiavoni und Wesley Grilliette schlugen Homeruns. In der zweiten Begegnung waren Benjamin Burkhart und Kyle Waddell für die Homeruns zuständig. Die Partie ging aber dennoch mit 8:6 an die Mannheimer, die damit weiter im Rennen um die Play-off-Plätze bleiben.

Die Disciples rangen unterdessen die Stuttgart Reds mit 5:4 in Spiel eins nieder. Joey Dyche entschied die Begegnung mit einem 2-Run-Homerun im achten Inning. Kevin Trisl machte es am Ende noch spannend, brachte das Spiel aber als Closer in trockene Tücher. In der zweiten Partie zeigte sich Gabe Sandersius gut aufgelegt und führte Haar mit einem 7:0-Shutout zum Doppelsieg. Joshua Petersen steuerte vier RBI bei. Sandersius erlaubte nur einen Hit und einen Walk.

In der Fortsetzung von Freitagabend siegten dieses Mal die Mainz Athletics mit 9:5 bei den Buchbinder Legionären Regensburg und konnten damit das Minimalziel in der Armin-Wolf-Arena erreichen. Sechs Runs in den ersten beiden Innings sorgten schnell für eine gute Grundlage für den Auswärtserfolg. Einen Tag zuvor hatten noch die Regensburger mit 2:0 triumphiert.

Im einzigen Nordduell sorgte erst einmal Regen für Verzögerungen. Damit kamen die HSV Stealers in Spiel eins am besten zurecht und gewannen knapp mit 5:4. Christian Schöttler gelang mit einem RBI-Single das wichtige 2:1 im siebten Spielabschnitt. Gregory Hendrix ging über die volle Distanz. Und auch die zweite Begegnung endete mit einem 5:4-Sieg für die Hamburger. Craig Pycock und Brehan Murphy beantworteten Tanner Leightons 2-Run-Homerun mit RBI-Singles im achten Inning.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren