Heideköpfe nach Shutout in Spiel zwei mit einer Hand am Meistertitel

11. October 2020
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Lars Huijer brachte Heidenheim mit seinem Complete-Game-Shutout dem Meistertitel ein gutes Stück näher (Foto: Thomas Schönenborn)

Die Heidenheim Heideköpfe sind einen Sieg von der Titelverteidigung in der Ben’s Baseball-Bundesliga entfernt. Am Sonntag gewannen sie Spiel zwei der Best-of-5-Finalserie bei den Bonn Capitals mit 3:0 und liegen in der Serie nun mit 2-0 in Front. Am Samstag hatten sie den Finalauftakt am Ende deutlich mit 12:3 gewonnen. Die Spiele drei bis eventuell fünf finden am nächsten Wochenende in Heidenheim statt.

Wie auch schon am Tag zuvor lieferten sich die beiden Finalrivalen der letzten vier Jahre zu Beginn der Begegnung ein Pitcher-Duell. Lars Huijer bei Heidenheim und Zack Dodson bei Bonn ließen in den ersten fünf Innings nichts zu. Erst ein 2-Run-Homerun von Gary Owens im sechsten Spielabschnitt brach den Bann. Ein Passed Ball zwei Innings später führte dann schließlich zum Endstand durch Philip Schulz.

Die Capitals hatten im ersten Durchgang gleich die beste Chance auf Runs, als Eric Brenk bei einem Aus die dritte Base erreichte. Doch ein Double Play machte dies zunichte. Im Anschluss waren sie ab und an auf Base, schafften es aber nicht mehr bis zur dritten Base oder gar nach Home.

Der niederländische Nationalspieler Huijer spielte erstmals seit seinem Debüt für die Heideköpfe im Sommer seine komplette Klasse aus und erlaubte in neun Innings nur sechs Hits und zwei Walks bei zehn Strikeouts.

Auf der Gegenseite hielt Dodson lange Zeit gut mit und war stellenweise sogar einen Tick besser. Doch einen Fehler nutzte Owens eiskalt zur 2:0-Führung aus. Am Ende gab Dodson drei Hits, drei Runs (2 ER) und sechs Walks in acht Innings ab. Auch ihm gelangen zehn Strikeouts.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren