Keine Überraschung in der Hansestadt

14. July 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+
17.05.2022
21:08

Nach seinen starken Leistungen in der regulären Saison erwarteten viele Fans ein spannendes Pitcherduell zwischen Antonia Peraza (HSV) und Justin Kuehn (Regensburg). Am Ende war der deutsche Meister aber einen Nummer zu groß für den Amerikaner und die Stealers. Mit 4:0 setzten sich die Buchbinder Legionäre Regensburg im zweiten Spiel bei den HSV Stealers durch und führen nun mit 2-0 in der Best-of-Five-Serie.

Justin Kuehn blieb sieben Innings für die Legionäre auf dem Mound und erhielt den Win, ehe sich Harry Glynne (2.o IP, 1H, 1K) den Save sicherte. Trotz einer starken Leistung über die komplette Distanz (9.0 IP, 3ER, 8K) blieb für Peraza nur der Loss. Den Unterschied machte das sechste Inning, dort punkteten die Legionäre dreimal und setzten sich entscheidend ab. Petr Cech und Matt Vance scorten auf ein Single von Rodney Gessmann. Dieser nutzte in der Folge einen Fehler der Hamburger Verteidigung zum 3:0. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Evan LeBlanc auf einen Wild Pitch.

Bei den Hamburgern war Marcel de Vos mit zwei Hits der beste Schlagmann, während bei den Legionären Vance und LeBlanc als einzige mehrfach per Hit auf Base kamen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren