Saarlouis gewinnt in Extra-Innings

14. April 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Stuttgart Reds
10:11
10:11
Saarlouis Hornets

 

Saarländer Jubel (Foto: Iris Drobny, www.drobny.photography)

In einer äußerst spannenden Begegnung zwischen den Stuttgart Reds und den Saarlouis Hornets haben die Gäste am Ende die Nase vorne. Mit 11:10 gewannen die Saarländer die Partie im 10. Inning im Stuttgarter DB Ballpark. Begünstigt durch einen Error der Stuttgarter Defensive gelang den Hornets die späte Entscheidung.

Matchwinner für die Hornets war einmal mehr Neuzugang Jake Levin.  Der US-Amerikaner schlug das Spielgerät gleich zweal aus dem Ballpark und verbuchte dabei fünf RBI’s für sich. Auf Stuttgarter Seite tat es ihm Danilo Weber mit zwei Homeruns gleich.  Insgesamt war das Spiel dominiert von den beiden Offensivreihen. Vierzehn Hits der Hornets und zwölf der Reds sprechen eine deutliche Sprache.

Nach mehreren Führungswechseln wurde es im neunten Inning dann dramatisch. Zunächst drehten die Hornets einen 2-Run Rückstand mit einer 3-Run Rallye zu ihren Gunsten, aber die Reds hatten in der unteren Hälfte die passende Antwort und glichen wieder aus.

Auf dem Mound begann Benjamin Klein für die Hornets. Nach vier Innings war für ihn Feierabend (7H, 2BB, 3K, 7R, 7ER). Für ihn übernahm Rudolf Fries der ebenfalls für vier Innings auf dem Wurfhügel blieb (4H, 6BB, 2K, 2R,2ER). Den Win sicherte sich schließlich Peter Mick der in zwei Innings nur noch einen Run der Reds zuließ. Stuttgart setzte insgesamt vier Pitcher ein. Am Ende kassierte Jonathan Conzelmann das Loss. Ihm wurden in 1 1/3 Inning drei Walks sowie der Lapsus in der Defensive zum Verhängnis.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren